120456

Immer mehr Hacker müssen hinter Gitter

10.11.2008 | 09:03 Uhr |

Hacking und Computerkriminalität bringt immer mehr Menschen ins Gefängnis: In Japan wurden im Jahr 2007 beispielsweise doppelt so viele Menschen wie im Vorjahr zu einer Gefängnisstrafe verurteilt, weil sie versucht hatten, auf einen fremden PC einzudringen.

Das japanische Justizministerium teilte jetzt mit, dass im Lauf des Jahres 2007 1442 Gefängnisstrafen verhängt wurden, die in Zusammenhang damit stehen, dass Personen versuchten, sich unerlaubten Zugang zu PCs zu verschaffen. Im Jahr 2006 waren es noch 703 Personen, die hinter schwedische Gardinen wanderten, weil sie versucht hatten, sich Zugang zu fremden Rechnern zu verschaffen. Im Vergleich zum Jahr 2003 hat sich die Zahl der Gefängnisstrafen in Zusammenhang mit Hacker-Attacken auf PCs sogar verzehnfacht.

Die Zahl der Fälle von Computerkriminalität insgesamt ist ebenfalls gestiegen, allerdings nicht ganz so stark. In 3918 Fällen wurden im Jahr 2007 Gefängnisstrafen wegen Straftaten in Zusammenhang mit PCs und Internet verhängt. Das sind neun Prozent mehr als im Vorjahr. Dabei stieg die Zahl der Urheberrechtsverletzungen um elf Prozent an, während Kinderpornografie etwas rückläufig war.

Zum Jahresende 2007 gab es in Japan 28,3 Millionen Breitbandverbindungen und 100,5 Millionen Mobilfunkverträge.

0 Kommentare zu diesem Artikel
120456