192165

Kreuzung aus CD und DVD versagt bei Abspieltests

07.04.2003 | 09:38 Uhr |

Der Versuch des Warner-Konzerns, einen Mischling aus CD und DVD auf den Markt zu bringen, dürfte als gescheitert gelten. In einer vom DVD-Forum durchgeführten Testreihe hätten zu viele CD- oder DVD-Player die neuartigen Scheiben falsch abgespielt oder sogar ihr Abspielen verweigert.

Der Versuch des Warner-Konzerns, einen Mischling aus CD und DVD auf den Markt zu bringen, dürfte als gescheitert gelten. In einer vom DVD-Forum durchgeführten Testreihe hätten zu viele CD- oder DVD-Player die neuartigen Scheiben falsch abgespielt oder sogar ihr Abspielen verweigert, meldet unsere Schwesterpublikation Computerpartner unter Berufung auf den New Scientist .

Die neu entwickelte Hybrid-Disc besteht aus einer 1,2 Millimeter dicken Schicht, auf die ein CD-Player zugreifen soll, und aus einer 0,6 Millimeter dicken Schicht, die für einen DVD-Player vorgesehen ist. In der Praxis zeigte sich jedoch, dass etwa zwei Drittel der 133 getesteten DVD-Videoplayer die Kreuzung aus CD und DVD als reine Audio-CD abspielte und ein Fünftel von ihnen gar nicht wusste, was zu tun ist.

Nicht viel anders sah das Ergebnis bei den 49 geprüften DVD-Audioplayern aus: Die Hälfte sah in ihr eine reine Audio-CD, bei einem Viertel passierte gar nichts. Und auch etwa ein Viertel der CD-Player wusste mit dem Warner-Produkt nichts anzufangen.

Fazit der Testreihe: Die Mitglieder des DVD-Forums lehnen die Neuentwicklung in ihrer jetzigen Form ab. Somit dürfte es noch etwas dauern, bis ein Medium marktreif ist, das gleichzeitig als Audio-CD, Video-DVD und Audio-DVD verwendet werden kann.

PC-WELT Service: CD-Brenner im Test

PC-WELT Service: DVD-Brenner im Test

PC-WELT-Testberichte: CD-Rohlinge

PC-WELT Special: DVD

0 Kommentare zu diesem Artikel
192165