217968

Fastra II - Desktop-PC erreicht 12 Teraflops mit 13 GPUs

15.12.2009 | 12:01 Uhr |

Die Universität von Antwerpen hat den wahrscheinlich schnellsten Desktop-PC zusammengebaut: Fastra II kostet unter 6000 Euro und erreicht eine Leistung von 12 Teraflops…

Für die enorme Leistung von Fastra II ist nicht der eingebaute CPU verantwortlich, denn dabei handelt es sich nur um einen mit 2,66 GHz getakteten Intel Core i7.

Für die 12 Teraflops sind die in dem Rechner eingebauten Grafikkarten zuständig. IN dem Rechner befinden sich nämlich insgesamt sieben Grafikkarten vom Typ Nvidia GTX 295. In sechs der Grafikkarten stecken jeweils zwei GPUs und in einer der Grafikkarte eine GPU. Damit stecken in dem Rechner insgesamt 13 GPUs.

Im folgenden Video wird der Rechner vorgestellt:

308

12 Teraflops entspricht einer Rechenpower von 12 Billionen Floating Point Operations Per Second (Gleitkommaoperationen pro Sekunde). Zum Vergleich: Ein mit 3,2 GHz getakteter Core i7 kommt auf um die 50 Gigaflops, also um die 50 Milliarden Gleitkommaoperationen pro Sekunde. Supercomputer haben eine Leistung im Pentaflop-Bereich erreicht (eine Billiarde Gleitkommaoperationen pro Sekunde).

Der Rechner ist handelsüblichen Komponenten zusammengesetzt, wobei allerdings der BIOS und der Linux-Kernel angepasst wurden, um 13 GPUs gleichzeitig verwenden zu können. Für den Strom sind ein 1500W- und drei 450-Watt-Netzteile zuständig. Hinzu kommen eine Samsung-Festplatte mit 1 Terabyte Speicherkapazität und 12 GB DDR3-Speicher. Zusammengerechnet hat der Rechner einen Wert von um die 6000 Euro.

An der Universität von Antwerpen wird Fastra II zur Berechnung hochauflösender Bilder im Bereich der Tomographie verwendet.

.

0 Kommentare zu diesem Artikel
217968