162400

Kostenpflichtige Inhalte unbeliebt

28.08.2001 | 15:54 Uhr |

Dass sich kostenpflichtige Inhalte im Internet nur schwer durchsetzen werden, zeigt das Ergebnis unserer letzten Umfrage. Der Großteil der Nutzer wäre nicht bereit, für Internet-Inhalte den Geldbeutel zu öffnen. Auf der anderen Seite gibt es für so manchen Nutzer durchaus Angebote, die die eine oder andere Mark wert sind.

Dass sich kostenpflichtige Inhalte im Internet nur schwer durchsetzen werden, zeigt das Ergebnis unserer letzten Umfrage. Mit 69,1 Prozent ist der Großteil der Teilnehmer nicht bereit, für Internet-Inhalte den Geldbeutel zu öffnen.

Somit können sich lediglich 30,9 Prozent mit dem Gedanken anfreunden, für bestimmte Web-Inhalte zu bezahlen. Absoluter Spitzenreiter dieser geldwerten Angebote ist der Download von Software (Vollversionen). 29,5 Prozent der zahlungsbereiten Nutzer wäre bereit, für diesen Service zu bezahlen.

Knapp 16 Prozent können sich ein kostenpflichtiges Musik-Abonnement vorstellen, allerdings muss dieses uneingeschränkt sein. Exklusive Informationen wären 9,4 Prozent der Teilnehmer einen gewissen Obolus wert, und für uneingeschränkte Archivsuche würden 8,8 Prozent bezahlen.

Sechs Prozent der Teilnehmer wären bereit, für die Nutzung von Mail-Diensten zu bezahlen. Wenig Begeisterung rufen Angebote wie "ausführliche Nachrichten" oder der Download von Bildern hervor. Für diese Angebote wären lediglich 4,5 beziehungsweise 3,1 Prozent bereit, eine Gebühr zu entrichten.

An der Umfrage haben 1348 Personen teilgenommen.

Auch diese Woche haben wir eine neue Umfrage für Sie. Diesmal möchten wir von Ihnen wissen, wie viel Sie für einen DVD-Brenner bezahlen würden.

Zur aktuellen Umfrage der Woche

0 Kommentare zu diesem Artikel
162400