197316

Kostenlose Kurznachrichten per ISDN

05.04.2001 | 16:09 Uhr |

Mit einem Computerprogramm zur kostenlosen Versendung von Kurznachrichten macht der Kölner Hacker Aron Spohr dem Internetanbieter T-Online Konkurrenz. Über eine technische Lücke im ISDN-Telefonnetz ermögliche die neue Software, ohne Telefongebühren Mitteilungen bis zu 160 Zeichen von PC zu PC zu schicken, sagte Spohr am Donnerstag in Köln.

Mit einem Computerprogramm zur kostenlosen Versendung von Kurznachrichten macht der Kölner Hacker Aron Spohr dem Internetanbieter T-Online Konkurrenz. Über eine technische Lücke im ISDN-Telefonnetz ermögliche die neue Software, ohne Telefongebühren Mitteilungen bis zu 160 Zeichen von PC zu PC zu schicken, sagte Spohr am Donnerstag in Köln.

Da die Telekom eine angebotene Kooperation abgelehnt habe, biete er das Programm "Linefire" ab sofort zum kostenlosen Herunterladen im Internet an. Der 19-jährige Computerspezialist wurde bekannt, als er vor drei Jahren über 600 geheime Kundendaten der Telekom-Tochter T-Online knackte.

Nach Spohrs Worten nutzt "Linefire" die im ISDN-Netz neben dem Klingeln vorhandenen Datenplätze. Über diese versende das Programm bei einem Anruf mehrere Schriftzeichen, bevor eine tatsächliche Telefonverbindung zu Stande komme. "Mit 5 bis 10 von dem Programm automatisch durchgeführten Anrufen kann man bundesweit in rund 20 Sekunden Texte verschicken", sagte Spohr.

Zudem zeige eine so genannte Buddy-Liste an, ob ein anzuwählender Computer empfangsbereit sei. Er habe die Software der Telekom erfolglos als "werbewirksame Ergänzung" zu bestehenden T-Online-Produkten angeboten.

Telekom-Sprecher Ulrich Lissek bezweifelte den Nutzwert des neuen Programms. "Die Methode erscheint mir sehr aufwendig. Da ist unser jetziges System wesentlich komfortabler", sagte Lissek. Sollte durch "Linefire" das Telefonnetz zu sehr belastet werden, werde die Telekom dagegen vorgehen. (PC-WELT, 05.04.2001, dpa/ sw)

Download von "Linefire"

www.linefire.de

0 Kommentare zu diesem Artikel
197316