1819633

Kopierschutz für 3D-Drucker-Vorlagen

30.08.2013 | 05:01 Uhr |

Ein neuer Dienst will Vorlagen für 3D-Drucker mit einem Kopierschutz versehen und so geistiges Eigentum bewahren.

Die Verbreitung von 3D-Druckern nimmt immer weiter zu. Vorlagen für die Geräte lassen sich auf einschlägigen Seiten herunterladen, oft werden die Urheberrechte dabei außer Acht gelassen. Für mehr Sicherheit soll ein neuer Kopierschutz sorgen. Das in Kalifornien ansässige Unternehmen Authentise bietet ab September mit SendShapes einen Dienst an, der entsprechende Vorlagen gegen eine Gebühr zur Verfügung stellt.

Neue 3D-Designs können auf die Server des Unternehmens hochgeladen werden, der Käufer erhält hingegen kleine Datenpakete, die der 3D-Drucker verwerten kann. Nach der Produktion verschwindet die Vorlage wieder.

Viele Anwender werden sich zwar fragen, warum sie auf einmal für bislang kostenfreie Vorlagen bezahlen sollen. Dienste wie iTunes oder Spotify haben jedoch bereits bewiesen, dass Verbraucher für einen guten Service auch gern kleinere Beträge ausgeben.

Modelle, Anbieter: Der 3D-Druck kommt aus der Nische

Zwar dürften Hacker, die den Dienst aushebeln, nicht lange auf sich warten lassen. Trotzdem könnte SendShapes auch seine Fans finden, wenn die angebotenen Vorlagen qualitativ ihre kostenlosen Mitbewerber überflügeln. Offen bleibt jedoch die Frage, ob eine Vorlage im Falle eines Fehldrucks kostenlos erneut genutzt werden kann.

3D-Drucker: Makerbot Replicator 2 im Video
0 Kommentare zu diesem Artikel
1819633