95378

Kopierschutz der HD-DVD endgültig ausgehebelt

19.02.2007 | 14:32 Uhr |

Ein Softwarehersteller aus der Karibik hat ein Tool auf den Markt gebracht, das den Kopierschutz und die Nutzungsbeschränkungen der HD-DVD aushebelt.

Großspurig hatte die Filmindustrie bei der Vorstellung der HD-DVD verkündet, dass die neuen Silberscheiben für hochauflösende Filme praktisch nicht zu kopieren seien. Schutzmechanismen wie AACS oder HDCP sollten Kopien wirkungsvoll verhindern, in dem etwa die komplette Datenübertragung vom Lesegerät bis zum Beamer oder Fernseher verschlüsslet erfolgt. Für den Benutzer hatte die Raubkopie-Paranoia der Filmindustrie leider die Konsequenz, dass er in neue Geräte investieren muss, wenn er die Vorteile der HD-DVD genießen will, da alle Komponenten HDCP unterstützen müssen. Doch selbst dann gab es häufig Probleme, denn die HDCP-Geräte waren und sind teilweise zueinander inkompatibel.

Diese Schwierigkeiten sollen jetzt der Vergangenheit angehören. Glaubt man dem Hersteller aus der Karibik, so kann das Tool nicht nur den Inhalt einer HD-DVD auf die Festplatte kopieren, sondern auch die HDCP-Beschränkungen umgehen. Damit braucht der Konsument, wie es weiter heißt, nicht mehr in eine teure neue HDCP-fähige Grafikkarte zu investieren, sondern kann die hochauflösenden Filme direkt über ein DVI-Schnittstelle an einen Beamer ausgeben.

Hierzulande ist der Einsatz des Tools allerdings illlegal, weshalb wir auch keine Links zu den Herstellerseiten veröffentlichen. (hi)

0 Kommentare zu diesem Artikel
95378