122264

Kopierschutz-Windows gestoppt

25.02.2000 | 16:21 Uhr |

Das Landgericht München hat Microsoft per Einstweiliger Verfügung die Auslieferung der OEM-Versionen von Windows 95, 98, NT und 2000 verboten, die planmäßig ab dem 1. April mit zusätzlichem Registrierungscode an die Händler gehen sollten.

Das Landgericht München hat Microsoft per Einstweiliger Verfügung die Auslieferung der OEM-Versionen (siehe Glossar) von Windows verboten, die planmäßig ab dem 1. April mit zusätzlichem Registrierungscode an die Händler gehen sollten. Bei Zuwiderhandlung droht Microsoft eine Ordnungsstrafe von bis zu 500 000 Mark.

Gegen die Auslieferung hatte das Softwarehaus SMS geklagt. Der Grund: Windows sei damit an die Hardware gekoppelt und das stelle eine "wettbewerbswidrige Einschränkung der Rechte des Käufers" dar. Dieser könne das Programm nicht weiter einsetzen, wenn er beispielsweise die Hauptplatine austauscht.

Der Hintergrund: Microsoft will offensichtlich die OEM-Versionen hierzulande doch mit dem "Registration Wizard" ausliefern. Das sollte laut Microsoft eigentlich nicht passieren - aus "verbraucherrechtlichen Gründen", wie das Softwarehaus ursprünglich versicherte.

Der "Registration Wizard" macht eine zusätzliche Registrierung erforderlich. Beim Installationsprozess erzeugt beispielsweise Windows 2000 einen 16-stelligen Registrierungscode, der auf den vom Betriebssystem erkannten Hardware-Komponenten basiert. Anschließend muss der Anwender diesen Registrierungscode zusammen mit der Angabe seines Heimatlandes an Microsoft weitergeben. Das Unternehmen gibt nun dem Anwender einen achtstelligen Code zurück, mit dem gearbeitet werden kann.

Wird das Betriebssystem jedoch bei einem Hardwaredefekt auf einem anderen Rechner installiert, so ist Schluss mit lustig: Der Code arbeitet nur mit dem Schlüssel zusammen, der zur ursprünglichen Hardware passt.

Der Vorsitzende Richter Wolfgang Rabl geht von einem baldigen Widerspruch seitens Microsoft gegen die Einstweilige Verfügung aus. "Es wird sicher zu einer mündlichen Verhandlung kommen", erklärte er der Süddeutschen Zeitung. (PC-WELT, 25.02.2000, he)

0 Kommentare zu diesem Artikel
122264