1592855

Ubisoft verzichtet bei Far Cry 3 auf DRM-Beschränkungen

01.10.2012 | 05:29 Uhr |

Publisher Ubisoft will bei seinem Ego-Shooter Far Cry 3 auf die bislang gewohnten DRM-Einschränkungen verzichten.

Bislang war der französische Publisher Ubisoft für seine strikte Kopierschutz-Politik bekannt. Spiele konnten oft nur bei permanent aktivierter Internet-Verbindung genutzt werden, fiel der Server aus, so wurde auch das Spielvergnügen abrupt beendet. Bei dem für November angekündigten Ego-Shooter Far Cry 3 will der Hersteller nach eigenen Angaben auf die bislang gewohnten DRM-Einschränkungen verzichten.

Die PC-Fassung von Far Cry 3 muss nur einmal über das Internet aktiviert werden. Wer sich also nur in den Story-Modus des Spiels stürzen möchte, kann dies auch unterwegs tun. Auch der meist durch den Verkaufsstart verursachte Ansturm auf die Server des Herstellers sollte dann keine so großen Probleme mehr bereiten, da sich jeder Käufer nur einmal kurz mit dem Dienst verbinden muss.

Die Rechtslage - Kopieren und Weitergeben urheberrechtlich geschützter Inhalte

Das bislang verwendete Always-On-DRM-Konzept von Ubisoft wird damit offenbar aufgegeben. Auch Assassin's Creed 3 soll ohne diesen Kopierschutz veröffentlicht werden. Ein weiterer Grund zur Freude bei den Fans: Far Cry 3 wird in Deutschland komplett ungeschnitten mit einer 18er-Freigabe erscheinen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1592855