146994

Kooperieren AMD und Transmeta?

04.01.2001 | 12:52 Uhr |

AMD und Transmeta planen Presseberichten zufolge eine Kooperation. AMD wolle demnach Softwareentwicklern Testrechner liefern und so die frühzeitige Entwicklung von Anwendungen für den Server-Prozessor Sledgehammer zu ermöglichen. Transmeta erhalte im Gegenzug die Möglichkeit, Teile des AMD-Designs für seine kommenden CPUs zu benutzen.

AMD und Transmeta planen Presseberichten zufolge eine Kooperation. AMD wolle demnach Softwareentwicklern Testrechner liefern, die einen Emulation des kommenden Server-Prozessors "Sledgehammer" enthalten. Der Emulator besteht aus einem "Crusoe"-Chip von Transmeta, der mit Hilfe von "Code-Morphing"-Software die Befehlssätze des Sledgehammer nachahme.

Entwickler haben damit die Möglichkeit - vor der eigentlichen Serienreife des Prozessors - Anwendungen zu schreiben. Transmeta erhält im Gegenzug dieser Kooperation die Möglichkeit, Teile des AMD-Designs für seine kommenden CPUs zu benutzen.

AMD versucht mit dem "Sledghammer" den Weg in den Server und Workstation Markt zu finden. Auf den Markt möchte AMD den "Sledgehammer" in der ersten Hälfte des kommenden Jahres bringen. Auch eine Version für den Desktop ist geplant: Codename "Clawhammer". (PC-WELT, 04.01.2001, eb)

Crusoe teilweise zurückgerufen (PC-Welt Online, 30.11.2000)

Intel greift Transmeta an (PC-Welt Online, 14.11.2000)

Wirbel um Crusoe Chip (PC-Welt Online, 09.11.2000)

Transmeta läuft Intel den Rang ab (PC-Welt Online, 17.10.2000)

0 Kommentare zu diesem Artikel
146994