72996

Motorola startet Film-Service fürs Handy

10.06.2008 | 13:16 Uhr |

Der internationale Mobilfunkhersteller Motorola hat in Großbritannien einen Service gestartet, der es Nutzern erstmals erlaubt, Spielfilme in voller Länge auf ihrem Handy anzuschauen.

Möglich wurde der neue Dienst durch eine eingegangene Kooperation mit dem Filmstudio Paramount Digital Entertainment . Wie der britische Guardian berichtet, sind derzeit 40 Titel über den Web-basierten Motorola-Shop verfügbar. Die Angebotspalette reicht dabei von etwas angestaubten Filmklassikern bis hin zu neueren Streifen. User, die einen Titel auf ihrem Mobilfunktelefon betrachten wollen, müssen diesen zunächst auf die Festplatte ihres PCs herunterladen und anschließend auf den Speicher ihres Handygerätes kopieren. Aufgrund der begrenzten Speicherkapazität von Handys wird von Seiten Motorolas allerdings ein so genanntes "Sideloading"-Verfahren empfohlen, wonach Filme ähnlich wie bei einer DVD in Szenen unterteilt und separat genutzt werden können.

Für Andrew Till, Senior Director des Multimediateams von Motorola , ist der mobile Videomarkt "bestens geeignet für massives Wachstum". Handybesitzer seien ganz versessen darauf, das Musik- und Filmangebot auf ihrem Mobilfunktelefon zu nutzen. "Die Frage, die alle beschäftigt, ist, ob Handybesitzer wirklich einen Film in voller Länge auf ihrem 2,4 Zoll großen Handydisplay schauen wollen, wenn sie zuhause einen 30-Zoll-Fernseher stehen haben", so Till. Diese Frage sei seiner Ansicht nach aber gar nicht unbedingt ausschlaggebend, denn User würden Videos auf ihrem Handy aus einem ganz anderen Blickwinkel betrachten. "Sie wollen etwas, das sie anschauen können, während sie auf dem Laufband sind oder im Nahverkehr hin- und herpendeln. Dort wollen sie kein größeres Wiedergabegerät", betont Till. Zudem habe auch die bisherige Beliebtheit der Videonutzung am Mobiltelefon deutlich gezeigt, dass der Konsument ein solches Service sehr gut annimmt.

Um das Potenzial von Spielfilm-Angeboten für Handybesitzer besser ausschöpfen zu können, müssten allerdings die bisherigen Hemmnisse beseitigt werden. "Die Kosten, rechtliche Streitereien und Kapazitätsprobleme haben die Marktentwicklung für derartige Dienste bislang zurückgehalten", stellt Till fest. Wer einen Spielfilm in voller Länge auf seinem Mobiltelefon betrachten möchte, müsse beispielsweise Rücksicht auf die technisch eingeschränkten Möglichkeiten seines Mobilfunkgeräts nehmen. Als brauchbare Variante schlägt der Motorola-Experte deshalb das "Sideloading"-Verfahren vor. "User schauen sich einen Film typischerweise in Stücken von 22 bis 26 Minuten Länge an. Sideloading ist in dieser Hinsicht eine gute Option", meint Till. Laut Guardian ist der aktuell in Großbritannien gestartete Film-Service von Motorola auch für weitere europäische Länder wie Frankreich, Deutschland, Spanien und Italien geplant. Zum jetzigen Zeitpunkt habe man in Deutschland aber noch keine genaueren Informationen diesbezüglich, erführ pressetext auf Anfrage bei Motorola. (pte)

0 Kommentare zu diesem Artikel
72996