Konvertierungsdient

YouTube-MP3.org sieht sich im Recht

Donnerstag, 05.07.2012 | 05:28 von Michael Söldner
© youtube.com
Das Online-Angebot zum Mitschneiden von YouTube-Videos startet eine Online-Petition und legt ein Gutachten zur eigenen Entlastung vor.
Auf der Seite YouTube-MP3.org können Nutzer Links von YouTube-Videos in ein Formular eintragen und sich mit wenigen Klicks die Tonspur des betreffenden Inhalts als MP3-Datei ausgeben lassen. Da der Dienst primär zum kostenlosen Mitschneiden von Musikdateien genutzt wird, ist das Angebot natürlich ein Dorn im Auge der YouTube-Betreiber.

Entsprechend wurde der Inhaber des Angebots, Philip Matesanz, schon vor einem Monat dazu aufgefordert, seinen Dienst einzustellen, da dieser gegen die Nutzungsbedingungen von YouTube verstoßen würde. Als Reaktion rief der Macher von YouTube-MP3.org unter Change.org eine Petition ins Leben, in der Nutzer ihre Stimme für den privaten Mitschnitt von YouTube-Videos erheben können. Bislang haben sich bereits 287.000 Menschen für eine freie Aufzeichnung der Tonspuren auf YouTube ausgesprochen.



Das bei einer Anwaltskanzlei aus Berlin in Auftrag gegebene Gutachten sieht ebenfalls keinen Verstoß gegen die Nutzungsbedingungen des Videoportals. Für einen besseren Schutz seiner Videos sollte YouTube nach Ansicht des Gutachtens zusätzlich auf eine Verschlüsselung setzen, die das Herunterladen der Inhalte erschwert.

YouTube-Favoriten der PC-WELT-Redakteure - Teil 1
YouTube-Favoriten der PC-WELT-Redakteure - Teil 1
Donnerstag, 05.07.2012 | 05:28 von Michael Söldner
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1512999