249693

Eee-PC-Offensive beim Media-Markt

04.07.2008 | 12:55 Uhr |

In den letzten Tagen besetzte Aldi mit seinem Akoya Mini die Schlagzeilen. Jetzt geht Media-Markt in die Offensive: In seinem neuen Prospekt wirbt das Unternehmen für den Asus Eee PC.

Unter der Überschrift "Netbooks - Die kleinsten Notebooks der Welt" bietet Media-Markt die beiden aktuellen Modelle des Eee PC an. Zum einen den Eee PC 4G mit 7 Zoll großem Display und einer Auflösung von 800 x 480 Bildpunkten. Das Mini-Notebook, das Asus ursprünglich im Januar für 299 Euro auf den Markt brachte , geht per 11g-WLAN oder kabelgebundenes Netzwerk online. Als Betriebssystem kommt eine von Asus angepasste Linux-Variante zum Einsatz. Media-Markt verlangt 279 Euro für den Eee PC 701.

Ebenfalls im Angebot: Der Eee PC 900 mit Windows XP Home . Gegenüber dem Linux-Modell besitzt er mehr Speicher (1 GB), eine größeres Display (8,9 Zoll mit 1024 x 600 Bildpunkten) und mehr Plattenplatz (insgesamt 12 GB). Inklusive Akku wiegt der Windows-Eee-PC ein Kilogramm. Die kleinere Linux-Variante bringt übrigens nur 920 Gramm auf die Waage. Der Eee PC 900 kostet 399 Euro.

Verglichen mit dem Aldi-Netbook Medion Akoya Mini Netbook E1210 haben die beiden Asus-Minis aber weniger Plattenplatz, ein kleineres Display und eine weniger ergonomische Tastatur. Das Akoya Mini ist übrigens weitgehend baugleich mit dem MSI Wind U100, das ab August in Deutschland verkauft werden soll.

Unsere Empfehlung: Das Medion Akoya Mini Netbook E1210 ist derzeit das beste Mini-Notebook. Wer bei Aldi leer ausgegangen ist und mit den Nachteilen des Eee PC 900 leben kann, darf zur gleich teuren Alternative von Asus greifen. Nur für Sparfüchse kommt das Ur-Netbook, der Asus Eee PC 4G, in Frage. Alle anderen dürfen gespannt auf die künftigen Netbooks von Acer, HP, Dell und anderen warten, die für die nächsten Monate angekündigt sind.

0 Kommentare zu diesem Artikel
249693