240872

Konsolenhersteller zufrieden mit Weihnachtsgeschäft

09.01.2002 | 14:55 Uhr |

Microsoft und Sony haben mit ihren Spielekonsolen im Weihnachtsgeschäft gute Verkaufserfolge verzeichnet. Seit der Markteinführung am 15. November 2001 konnte Microsoft in Nordamerika mehr als 1,5 Millionen Xbox-Systeme absetzen. Dies teilte der weltgrößte Softwarehersteller auf der Elektronik-Messe CES in Las Vegas mit.

Microsoft und Sony haben mit ihren Spielekonsolen im Weihnachtsgeschäft gute Verkaufserfolge verzeichnet. Seit der Markteinführung am 15. November 2001 konnte Microsoft in Nordamerika mehr als 1,5 Millionen Xbox-Systeme absetzen. Dies teilte der weltgrößte Softwarehersteller auf der Elektronik-Messe CES in Las Vegas mit. Auch die mittlerweile zwei Jahre alte Playstation 2 von Sony verkauft sich ordentlich. In den USA wurden bislang 2,5 Millionen Stück und weltweit mehr als fünf Millionen Geräte verkauft.

Microsoft ist seit November letzten Jahres mit der Xbox Neuling im heiß umkämpften, weltweit 20 Milliarden US-Dollar schweren Konsolenmarkt. Das High-Tech-Spielzeug ist derzeit nur auf dem nordamerikanischen Markt erhältlich, den Europastart hatte das Unternehmen für den 14. März angekündigt.

Auch von dem japanischen Konzern Nintendo bekam Marktführer Sony seit Einführung des GameCube vergangenen November Konkurrenz. Analysten schätzten zuletzt, dass Sony dennoch den Herausforderungen der Wettbewerber Stand halten werde.

Xbox: Defekte Geräte sorgen für Kunden-Ärger (PC-WELT Online, 07.01.2002)

Neues zum Europa-Start des Gamecube (PC-WELT Online, 17.12.2001)

Microsoft stolz: XBox 1 Million-mal verkauft (PC-WELT Online, 10.12.2001)

0 Kommentare zu diesem Artikel
240872