Konsolen

Microsoft legt Xbox-TV-Service auf Eis

Donnerstag, 12.01.2012 | 18:03 von Michael Söldner
© xbox.com
Microsoft soll seine Pläne für einen eigenen TV-Dienst für die Spielekonsole Xbox 360 vorerst auf Eis gelegt haben.
Eigentlich ist eine Spielkonsole perfekt als Zuspieler für TV-Inhalte geeignet: Sie ist bereits mit dem Fernseher verbunden, verfügt über eine Internetanbindung und könnte Inhalte sogar auf der integrierten Festplatte aufzeichnen. Trotzdem scheint Microsoft nun von seinen Plänen abzurücken, der Xbox 360  einen entsprechenden TV-Service zu verpassen.

Reuters will erfahren haben, dass Microsoft sich bereits seit mehr als einem Jahr in Gesprächen mit potenziellen Inhaltslieferanten befinden würde. Man hätte sich aber immer die Option offen gehalten, aus dem Projekt auszusteigen, falls die Lizenzgebühren für aktuelle TV-Shows oder einzelne Netzwerke zu hoch ausfallen oder das eigene Geschäftsmodell gefährden würden.

Der nicht näher genannte Vorstand einer Medienfirma sagt nun aus, dass Microsoft seinen TV-Dienst erst vorgestellt und um Feedback gebeten hätte. Nun hätte sich jedoch herausgestellt, dass die Kosten für ein derartiges Angebot zu hoch ausfallen würden, also hat sich Microsoft von seinem Plan abgewendet.



Ob der Dienst in naher Zukunft doch noch angeboten wird, ist unklar. Ursprünglich war eine Steuerung der TV-Inhalte über die Bewegungssteuerung Kinect  geplant, ähnlich wie bei den aktuell auf der CES 2012 vorgestellten TV-Geräten.

Xbox Kinect - der Körper als Spiele-Controller
Xbox Kinect - der Körper als Spiele-Controller
Donnerstag, 12.01.2012 | 18:03 von Michael Söldner
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1283343