145875

Konkurrenzkampf beendet?

03.10.2000 | 16:26 Uhr |

Die Überraschung ist geglückt: Microsoft beteiligt sich am kanadischen Unternehmen Corel, das mit Produkten wie WordPerfect gegen den Softwaregiganten angetreten war. Mit einer Linux-Version hatte Corel zudem einen Konkurrenten für das Betriebssystem Windows auf den Markt geworfen.

Die Überraschung ist geglückt: Microsoft beteiligt sich am kanadischen Unternehmen Corel, das mit Produkten wie WordPerfect gegen den Softwaregiganten angetreten war. Mit einer Linux-Version hatte Corel zudem einen Konkurrenten für das Betriebssystem Windows auf den Markt geworfen.

Für 135 Millionen Dollar hat der weltweit größte Softwareanbieter Vorzugsaktien von Corel erworben, die in 24 Millionen Corel-Stammaktien getauscht werden können. Damit erreicht Microsoft beinahe ein Viertel des Kapitalanteils der kanadischen Firma. Microsoft darf die Aktien zwar nicht selbst "wandeln", kann sie aber an Andere verkaufen.

Von einer "strategischen Allianz" hatten die beiden Unternehmen gesprochen - vor allem im Hinblick auf Microsofts Internet-Initiative "Microsoft.Net". Corel wird eigene Softwareprodukte anbieten, die sich auf Microsoft.Net stützen. Bereits die Einführung von Windows 95 war von Corel als einem der ersten Softwarefirmen unterstützt worden. Corel kann die Microsoft-Finanzhilfe wegen Geschäftsproblemen gut gebrauchen. (PC-WELT, 03.10.2000, dpa/ lmd)

Microsoft-Prozess wird geplant (PC-WELT Online, 27.09.2000)

Windows ME schnüffelt (PC-WELT Online, 15.09.2000)

Microsoft behindert freie Pressearbeit (PC-WELT Online, 31.08.2000)

Alle hassen Microsoft (PC-WELT Online, 28.07.2000)

0 Kommentare zu diesem Artikel
145875