162000

Manager-Gehaltsexzesse bremsen sich ein

22.10.2008 | 10:59 Uhr |

Die exzessiven Gehaltssteigerungen für Geschäftsführer der vergangenen Jahre haben 2008 einen Dämpfer erlitten. Trotz einer stabilen wirtschaftlichen Entwicklung in den vergangenen zwölf Monaten verlangsamte sich der Anstieg um knapp ein Prozent.

Das meldet die Managementberatung Kienbaum . Zwar verdienen Geschäftsführer weiterhin prächtig, die Auswirkungen der Finanzkrise auf die Realwirtschaft werden jedoch erst im kommenden Jahr deutlich und sollen sich auch bei der Lohnentwicklung äußern. Aufgrund der von Experten prognostizierten Konjunkturdelle sowie der engen Verflechtung von Geschäftsführergehältern mit wirtschaftlichem Unternehmenserfolg würden die Vergütungen in Führungsetagen im kommenden Jahr zumindest weniger stark ansteigen als bisher oder sogar sinken.

"Die Grundgehälter von Geschäftsführern können zwar auch im kommenden Jahr steigen. Angesichts der schwachen konjunkturellen Aussichten ist jedoch ein Rückgang der Boni zu erwarten, wodurch sinkende Gesamtbezüge möglich sind", erklärt Kienbaum-Vergütungsexperte Christian Näser im Gespräch mit pressetext. Die Höhe von Erfolgshonoraren variiert deutlich. Durchschnittlich beziehen Topmanager in Unternehmen mit mehr als 5.000 Mitarbeitern Erfolgsprämien von 261.000 Euro, was der Hälfte der Jahresgesamtbezüge entspricht. Je nach Ertragslage bzw. Unternehmenserfolg kann der Geschäftsführer-Bonus zwischen 162.000 und 540.000 Euro pendeln. In dieser Größenordnung werde die bevorstehende Wirtschaftsflaute deutlich spürbar.

"Geschäftsführer sind wie keine andere Personengruppe bei ihrem Einkommen vom Erfolg des Unternehmens abhängig", meint Näser. Über zu niedrige Löhne dürfen sich deutsche Geschäftsführer dennoch nicht beschweren. Im Schnitt stiegen die Grundgehälter gegenüber dem Vorjahr um vier Prozent, womit das durchschnittliche Einkommen eines Geschäftsführers 2008 bei stolzen 280.000 Euro liegt. Die Steigerungsrate betrug 2007 jedoch noch 4,9 Prozent. "In den Vorjahren kletterten die Geschäftsführer-Vergütungen auf einem äußerst hohen Niveau und die Gesamtbezüge sind aufgrund hoher Boni rapide gestiegen", so Näser gegenüber pressetext. Elf Prozent der deutschen Geschäftsführer werden in diesem Jahr die Jahreslohn-Schwelle von einer halben Mio. Euro überschreiten. Der Spitzenwert soll bei einem Gesamtbezug in Höhe von mehr als 2,7 Mio. Euro liegen. (pte)

0 Kommentare zu diesem Artikel
162000