123572

Zukunft der Verlage im Online-Bereich

28.06.2008 | 16:09 Uhr |

Auf der Euroforum-Konferenz „Online Strategien für Verlage“ soll den Medienhäusern aufgezeigt werden, wie sie durch digitale Umstrukturierungen sinnvoll Mehrwert schaffen können.

Mit Podcasts, die Nutzer auch unterwegs mit den neuesten Informationen versorgen, Videos oder Handy-Angeboten sollen Verlage auch in Zukunft ihre Leserschaft erreichen können. Am 29. und 30. September stehen auf der Euroforum-Konferenz „Online Strategien für Verlage“ derartige Mehrwert-Angebote im Vordergrund. Weiterhin werden Themen wie Erfolg durch Crossmedia, Vermarktung der Websites und Communities näher beleuchtet. In einer Diskussionsrunde mit Medienexperten soll zudem geklärt werden, wie Verlage und TV-Sender in Zukunft miteinander kooperieren könnten.

Als Referenten konnten unter anderem Dirk Specht ( F.A.Z. Electronic Media ), Robert Bosch ( Axel Springer ), Dr. Olaf Conrad ( Deutscher Pressevertrieb ), Dr. Gerd Brüne ( Gruner & Jahr ), Dr. Hauke Janssen ( Spiegel Wissen ), Dr. Verena Wiedemann ( ARD -Generalsekretärin) und Katharina Borchert ( WAZ New Media ) gewonnen werden. Mit einem an die Konferenz angeschlossenen Workshoptag am 1. Oktober wollen die Veranstalter Faktoren für eine erfolgreiche Umwandlung eines Verlagshauses in ein Medienunternehmen erarbeiten.

Zudem werden die immer wichtiger werdenden Themenbereiche der Digitalisierung, Community-Bildung oder des Suchmaschinen-Marketing in Verlagen näher beleuchtet. User Generated Content, also von Lesern erstellte Inhalte, seien ebenfalls ein wichtiger Pfeiler bei der Entwicklung zukunftstauglicher Konzepte für Verlage. Das komplette Programm sowie Hinweise zur Anmeldung finden Sie auf der offiziellen Webseite .

0 Kommentare zu diesem Artikel
123572