50592

Komplett mit RFID-Chips ausgestattete Bibliothek in Australien eröffnet

14.07.2003 | 13:02 Uhr |

In Australien hat jetzt die nach eigenen Angaben erste komplett mit RFID-Chips (Radio Frequency Identification) ausgestattete Bibliothek ihren Betrieb aufgenommen. Anwender müssen bei der Ausleihe und Rückgabe nun nicht mehr die Hilfe von Angestellten der Bibliothek in Anspruch nehmen, sondern können ihre Bücher per Scanner einfach und bequem automatisch auf ihr Konto buchen lassen.

In Australien hat jetzt die nach eigenen Angaben erste komplett mit RFID-Chips (Radio Frequency Identification) ausgestattete Bibliothek ihren Betrieb aufgenommen. Einwohner von " Baulkham Hills Shire Council" im Nordwesten von Sydney benötigen fortan nur noch ihre Mitgliedskarte, wenn sie Bücher ausleihen oder zurückgeben möchten.

Die Vorgehensweise ist simpel: Der Nutzer steckt seine Karte in einen der so genannten "Kiosks" und stapelt die Bücher auf einem Scanner-Areal. Daraufhin werden vom Management System der Bücherei Daten an die in den Büchern untergebrachten RFID-Chips gesendet, diese antworten dem System und der Vorgang ist abgeschlossen.

Vorteile gegenüber herkömmlichen Methoden per Barcode: RFID-Chips benötigen keinen direkten Kontakt zum Scanner, da sie per Funk ausgelesen werden können, zudem können mehrere Chips gleichzeitig ausgelesen werden, der Vorgang läuft also wesentlich schneller ab.

0 Kommentare zu diesem Artikel
50592