69874

UpdateStar Premium bietet mehr

04.12.2008 | 16:28 Uhr |

Das Gratis-Programm UpdateStar des gleichnamigen Anbieters ist jetzt auch in einer kostenpflichtigen Premiumversion erhältlich. Diese bietet mehr Funktionen, darunter Gefahrenstufen für installierte Programme und exportierbare Software-Setups.

Das Freeware-Tool UpdateStar untersucht die auf einem Windows-PC installierten Programme und meldet verfügbare Updates und neue Versionen. Es hat jetzt einen kommerziellen Bruder erhalten, UpdateStar Premium. Die Berliner Entwickler um Frank Alperstaedt haben ihrem neuen Zögling einige neue Funktionen spendiert und die aus der Gratisversion bekannten erweitert.

UpdateStar greift auf eine umfangreiche Datenbank des Anbieters zu und meldet verfügbare neue Versionen installierter Programme. Diese können dann auch gleich herunter geladen und installiert werden. Die Premium-Version von UpdateStar informiert auch darüber, welches Risiko durch die Installation des jeweiligen Updates vermieden werden kann.

Neu ist eine Exportfunktion für gespeicherte Software-Setups. Diese lassen sich auf einen neuen PC transferieren und ersparen so eine Menge Arbeit bei dessen Einrichtung. Ebenfalls der Premium-Version vorbehalten ist ein flexibler Zeitplaner, der für regelmäßige, unmerklich im Hintergrund ablaufende Scans sorgt. Schließlich bietet diese Fassung von UpdateStar auch noch kleine Aktualisierungen für Produkte, die bereits in einer neueren Vollversion erschienen sind. Dies kann den unter Umständen teuren Wechsel auf diese neue Vollversion ersparen.

UpdateStar Premium kostet als Einzelplatzlizenz für ein Jahr 24,95. Es ist auch als Paket mit der AntiVir Premium Security Suite oder mit O&O Defrag erhältlich und kostet dann nur 5 Cent Aufpreis gegenüber den normalen Preisen dieser Produkte.

Download: UpdateStar Free Edition

0 Kommentare zu diesem Artikel
69874