118026

Kommentarfunktion: Testlauf für neues Feature bei Google News

09.08.2007 | 10:47 Uhr |

Der Suchmaschinenbetreiber Google wird seiner Google News-Site ein neues Feature spendieren, das es Personen oder Organisationen, die Teil des jeweiligen Artikels sind, erlauben soll, ihre Sicht der Dinge zu schildern. Der Testlauf mit der Kommentierung soll zunächst nur in den USA erfolgen.

Noch in dieser Woche wird Google ein neues Feature auf seiner Google News ausprobieren. Dabei geht es im Grunde darum, Personen oder Organisationen, die Teil einer Story sind zu Wort kommen zu lassen. Bei Google verspricht man sich davon eine Steigerung der "News-Erfahrung für die Leser", wie die Google Software Engineers Dan Meredith und Andy Golding auf Googlenewsblog ausführen.

"Unser langfristiges Ziel ist es, dass jeder Beteiligte in der Lage sein soll, seine Kommentare einzusenden, und wir sie neben den Artikeln abbilden", so Dan Meredith und Andy Golding. "Kommentare werden in voller Länge publiziert, ohne editiert zu werden, aber natürlich als 'Comments' markiert, damit Leser wissen, dass es sich um die Ansicht eines einzelnen handelt, und nicht Teil des Artikels des Journalisten ist.“

Ein Beispiel wie Artikel und Kommentar dann nebeneinander abgebildet werden, zeigen die Bemerkungen von Malcolm J., einem Arzt an der University of California, San Francisco . Er kommentiert einen Artikel über Pfizer und die Genehmigung eines Präparats zur HIV-Bekämpfung durch eine Behörde, obwohl er nicht explizit in dem Artikel über die Genehmigung erwähnt wurde.

Gemischte Reaktionen auf Kommentarfunktion

Googles neue Ankündigung für Google News wird unterschiedlich beurteilt. Tony Hung, der über Web 2.0 schreibt , betrachtet das neue Feature als Anreicherung der Berichterstattung mit einem Blog-artigen Aspekt - "ohne die ganzen Probleme, einen Blog aufzusetzen oder einen Platz zum Hosten zu haben, und sich trotzdem bemerkbar machen zu können."

Philipp Lenssen, der Google Blogoscoped betreibt , sieht das Feature mit gemischten Gefühlen. Er sieht es als einen neuen, frischen Ansatz bei der News-Agreggation, es könnte seiner Meinung nach Google News aber auch verwässern. Lessen sieht die Gefahr darin, dass der Bericht eines Journalisten beispielsweise über vergiftete Nahrungsmittel durch eine "faktisch falsche aber geschickt formulierte Gegendarstellung“ der betroffenen Firma entstellt werden könnte - d.h. Leser beim Anblick der Gegendarstellung vielleicht vermuten, dass die Originalgeschichte von dem Journalisten oder der Agentur falsch recherchiert worden sei, und sie sie übergehen.

Ionut Alex Chitu, ein weiterer Blogger, der sich mit Google beschäftigt , meint, dass der Erfolg des neuen Features sich in Grenzen halten wird, wenn Google nicht mehr Personen daran teilhaben lässt. "Google hat all die Applikationen für von Bürgern initiierten Journalismus (Video-Upload, Maps, etc.), aber sie nutzen sie nicht." Als hinderlich sieht er zudem an, dass Kommentierungen "Zeit benötigen, und die Reaktion zu spät kommen kann, dann wenn die Geschichte eigentlich schon unwichtig ist."

Wie die Funktion ankommt, wird der Testlauf zeigen. Google wird die Kommentarfunktion auf Google News zunächst nur in den USA ausprobieren. Je nachdem wie das Feature ankommt, wird der Suchmaschinenbetreiber entscheiden, ob das Feature auch Einzug in andere Ausgaben von Google News hält.

0 Kommentare zu diesem Artikel
118026