Kommentar

Warum Google mit dem Nexus 7 (fast) alles falsch macht

Donnerstag den 28.06.2012 um 11:39 Uhr

von Thomas Rau

Google Nexus 7 32GB Wi-Fi schwarz
Google Nexus 7 32GB Wi-Fi schwarz
1 Angebote ab 299,00€ Preisentwicklung zum Produkt
© Google
Herzlichen Glückwunsch, Google! Rund zweieinhalb Jahre nach Apple, acht Monate nach Amazon und eine Woche nach Microsoft hat jetzt endlich auch der Suchmaschinen-Gigant mit dem Google Nexus 7 ein eigenes Tablet vorgestellt. Besser spät als nie? Besser wäre nie gewesen.
Wenn sich das Unternehmen mit Hardware beschäftigte, hat Google schon formidable Flops hingelegt - etwa Google TV und Chromebooks. Die Hardware wird beim Google Tablet nicht das Problem sein, dafür sorgt mit Asus ein erfahrener Hersteller.
 
Das Problem für Google ist, dass das Nexus 7 einfach nur versucht, alle Erfolgsgeschichten aus dieser Gerätekategorie zu kopieren: Wie man ein günstiges Tablet in Massen unters Volk bringt, hat Amazon schon mit dem Kindle Fire vorgemacht. Wie man Hardware und Software so eng verzahnt, dass Kunden kaum auf eine andere Plattform umsteigen wollen oder können, macht Apple vor.
 
Technische Innovationen bietet das Google Tablet nicht: Die neue Android-Version 4.1 Jelly Bean – geschenkt. Das Minimal-Update wird keinen dazu bringen, zum Nexus 7 zu greifen. Das Nexus 7 ist kein schlechtes Tablet – vor allem zu diesem Preis ist es derzeit praktisch unschlagbar: Es bietet auf einem 7-Zoll-Display die HD-Auflösung 1280 x 800 und damit eine hohe Punktedichte, was für scharfe Bilddarstellung bürgt. Außerdem besitzt das Google Nexus 7 ein IPS-Panel, ist also besonders blickwinkelstabil – gerade in dieser Disziplin haben Billig-Tablets bisher versagt. Dazu kommt der Quad-Core-Prozessor Nvidia Tegra 3: Vor allem bei angepassten Spielen zeigt er echte Vorteile – hier wird Google das Nexus 7 als mobile Spielemaschine positionieren können. Die gute Nachricht für die Kunden lautet also: Das Nexus 7 ist mit Abstand das beste Gerät unter den Billig-Tablets.

 
Und genau das ist auch die schlechte Nachricht für die Kunden: Denn das Nexus 7 riskiert einen großen Vorteil, den die Android-Plattform bisher hatte – die große Auswahl an verschiedenen Geräten unterschiedlicher Hersteller. Denn das Nexus 7 ist ein Tritt vors Schienbein der Android-Partner wie Acer und Asus – die ja auch unter eigenen Namen Tablets verkaufen wollen. Google bietet mit dem Nexus 7 ein Gerät, für das man bisher mindestens 100 Euro mehr ausgeben musste. Und gerade den Tegra 3 wollten die Android-Hersteller als Argument nutzen, um die Tablet-Preise hochzuhalten.  Warum sollte man sich also nicht ein Iconia A510 oder ein andere Tablet kaufen? Gerade erst mussten sich die Android-Anbieter vom iPad2-Schock erholen: Als das neue iPad auf den Markt kam, senkte Apple die Preise fürs iPad 2 auf unter 400 Euro. Die Tablets von Acer, Asus, Sony und Samsung, die sich in diesem Preisbereich etabliert hatten, waren damit auf einen Schlag unverkäuflich geworden – die Preise befinden sich seither in freiem Fall. Und mit dem Nexus 7 heizt Google den Partnern nun noch im Billig-Segment ein.
 
Weiterer Ärger für die OEMs droht, wenn das Nexus 7 Extras bekommt, die andere Android-Tablets nicht bekommen: Google hat für das Nexus 7 Gutscheine und Gratis-Inhalten für den Play Store angekündigt – ein weiterer Grund, der gegen andere Android-Tablets spricht.
 
Doch die Aufregung um das Nexus 7 ist ohnehin verfrüht: Bis das Google-Tablet nach Deutschland kommt, werden wir uns noch gedulden müssen. Wie lange es dauern kann, bis das Gerät lokal angepasst ist und die Rechte für die digitalen Inhalte geklärt sind, sehen Sie am Amazon Kindle Fire. Die Frage ist, ob wir das Nexus 7 überhaupt zu sehen bekommen oder ob Google dann nicht schon einen Nachfolger präsentiert: bis dahin wird es aber ein neues Amazon-Tablet geben, wahrscheinlich ein neueres neues iPad sowie eine Preissenkung das das alte neue. Außerdem wird dann mit den Windows-RT-Tablets ein weiterer starker Konkurrent im Billig-Segment aufgetaucht sein. Google ist also spät dran – zu spät.

Ein Kommentar von Thomas Rau

Donnerstag den 28.06.2012 um 11:39 Uhr

von Thomas Rau

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (4)
  • chipchap 21:39 | 28.06.2012

    Zitat: kingjon
    ... Apple schiebt auch ein neues Pad hinterher und das aktuelle wird günstiger zu erwerben sein. ...

    Nö.
    Lieber beißt man sich in Cupertino ein Bein ab.

    Antwort schreiben
  • kingjon 20:36 | 28.06.2012

    Es hängt am Betriebssystem, wenn Google das Nexus pusht könnten die anderen Hersteller ja auf das kommende Windows 8 umsteigen - ach nee, Microsoft will ja auch in den Tablet-Markt einsteigen und pusht dann sein Tablet.
    Apple schiebt auch ein neues Pad hinterher und das aktuelle wird günstiger zu erwerben sein.
    Man könnte annehmen das die drei "Großen" nun den Markt bald allein beherrschen, wird aber nicht so kommen.....

    Gruß kingjon

    Antwort schreiben
  • magiceye04 19:52 | 28.06.2012

    Jupp, die Smartphones von Google haben es ja schon vorgemacht und beim Tablet wird es jetzt nur wiederholt: Eine Studie, was machbar ist, wenn man so ein Teil ohne Gewinnabsicht auf den Markt wirft.
    Ich denke, da geht es nur darum, Android 4.1 zu pushen. Ergo werden auch die Stückzahlen wieder im Rahmen bleiben, zumindest dann, wenn die großen Hersteller selbst ein ähnliches Produkt anbieten.

    Antwort schreiben
  • bicyclist 19:28 | 28.06.2012

    Wie kann man etwas nur so fehleinschätzen

    Kompliment, man meint, der Autor hätte sich mit dem Tablet Markt überhaupt nicht befasst, selten so eine krude Fehleinschätzung gelesen.
    Kann man abhaken unter Ablage P.

    Antwort schreiben
1506424