140238

Kommentar: Auf dem Teppich bleiben

02.03.2005 | 14:08 Uhr |

Geiz ist...erregend... Nicht bei News und Artikeln. Die meiste Aufmerksamkeit bekommen Headlines á la "Das Neueste", "Die Beste" und "Die Schnellste". Meldungen mit den Worten "Noch ein", "Standard" und "Auch nicht schlecht" gehen leer aus.

Geiz ist...erregend... Nicht bei News und Artikeln. Die meiste Aufmerksamkeit bekommen Headlines á la "Das Neueste", "Die Beste" und "Die Schnellste". Meldungen mit den Worten "Noch ein", "Standard" und "Auch nicht schlecht" gehen leer aus.

Wollen und haben sind zweierlei: Das sieht man erschreckend deutlich bei Alternates Topsellern . Da ist ein 512-MB-Speicherriegel an erster Stelle. Und an zweiter Stelle? Kein Beamer, kein High-Speed-Farblaserdrucker und schon gar keine High-End-Grafikkarte, sondern ein langweiliger Mittelklasse-AMD-Prozessor. Der erste MP3-Player in der Liste kommt erst an 20. Stelle. Das ist aber nun auch wieder kein Iriver, kein Walkman und auch kein I-Pod aus dem fernen Cupertino, sondern ein Modell, von dem wir noch nie gehört haben, geschweige denn es getestet hätten. Ist wenigstens ein schicker Barebone dabei? Nee, nur ein billiger Midi-Tower für 20 Euro.

Noch deutlicher ist das Bild bei der Software: Was glauben Sie, was am besten läuft? Es ist Microsoft Windows XP Professional. Auf Platz zwei kommt die Home Edition und an dritter Stelle ein aktuelles Spiel: Blizzard World of Warcraft! Allerdings ist es rot gekennzeichnet - die Legende verrät: "Liefertermin unbekannt".

Analytisch gesehen, zeigen sich einige Trends:

Einige Firmen fehlen in der Liste mittlerweile komplett: Intel kommt beispielsweise nicht in den Top 30 vor, AMD belegt hingegen die Plätze 2, 12 und 22 - die 64-Bit-Rechnung geht auf. Ebenfalls keine Spur von Apple, Samsung, Sony, (Fujitsu-)Siemens, Swissbit und Konsorten - Design und Qualität sind schön, aber billige Produkte machen das Rennen .

EIDE-Festplatten verkaufen sich mittlerweile schlechter als S-ATA-Modelle. Weit oben steht ein eigentlich für Server gedachtes 74-GB-S-ATA-Modell mit 10.000 Umdrehungen/Minute - Festplattentempo ist wichtig .

WLAN ist noch kein Thema - vielmehr macht ein Powerline-Adapter das Rennen. Er schaufelt Daten übers Stromnetz.

PCI-Express hat gewonnen: passende Hauptplatinen gehen besser, Grafikkarten ebenso.

Fazit: Der Nutzwert steht an erster Stelle! Möglichst viel Leistung, möglichst günstig und all das möglichst effizient zu einem kraftvollen Ganzen zusammenstellen ohne Bremsen einzubauen. Wer kümmert sich schon um den Geiz - Knowhow ist geiler!

0 Kommentare zu diesem Artikel
140238