1613238

Apple ist zu gierig: Das rettet Android

24.10.2012 | 11:30 Uhr |

Das neue Ipad Mini kostet mindestens 329 Euro. Es ist damit deutlich teurer als kleine Android-Tablets. Wir meinen: Dieser hohe Preis ist die Rettung für Android.

Keine Frage: Das Apple iPad Mini ist besser als jedes kleine Tablet mit Android. Es ist schöner und schneller, es hat einen besseren Bildschirm. Es gibt mehr Apps, die optimal auf dem Mini laufen, als Anwendungen, die für die kleinen Android-Tablets angepasst sind.

Das iPad Mini hat nur einen großen Fehler: Es ist zu teuer.

Schon während der Apple-Keynote wetzten Blogger verbal die Messer: Wenn das iPad Mini 250 Dollar kostet, ist Android tot, wurde oft geschrieben. Doch das iPad Mini kostet 330 Euro: Es ist so teuer, weil Apple gierig ist.

Das günstigste Apple-Tablet: iPad Mini
Vergrößern Das günstigste Apple-Tablet: iPad Mini
© Apple

Das 16-GB-Modell des iPad Mini kostet rund 195 Dollar in der Herstellung , also für die verbauten Komponenten und deren Zusammenbau. Bei einem Preis von 329 Dollar ergibt das eine Gewinnspanne von rund 40 Prozent - natürlich geht da noch Geld für laufende Kosten, für Werbung und Marketing weg.

Trotzdem: Apple verdient auch mit seinem günstigsten Tablet viel Geld - Experten schätzen, dass die Gewinnspanne vergleichbar zu der beim großen iPad ist. Zum Vergleich: Das Nexus 7 mit 8 GB kostet rund 160 Dollar in der Herstellung - Google verkauft es für 199 Euro: da bleibt nicht viel übrig nach Abzug sonstiger Kosten.

Amazon verdient am Kindle Fire - gar nichts

Noch wilder treibt es Amazon: Die neue Version des Kindle Fire wird für 159 Dollar verkauft. Es kostet aber 148 Dollar, um das Tablet zu bauen. Im Gegensatz zu Apple verdienen Amazon und Google also kaum am Verkauf der Hardware. Sie hoffen, dass der Umsatz über Apps, Filme, Musik und Bücher kommt, die sich die Tablet-Besitzer aus den jeweiligen App-Stores holen.

Diesen Weg hätte auch Apple gehen können: Ein iPad Mini für 250 Dollar wäre konkurrenzlos gewesen - es hätte eine völlig neue Käuferschicht an die iOS-Geräte herangeführt und damit dafür gesorgt, dass viele Apps, Songs und Videos im App Store und iTunes gekauft werden. Doch Apple will Geld verdienen - mit der Hardware und dann nochmal mit der Software.

Auch am Zubehör verdient Apple gut: Das Smart Cover fürs iPad Mini kostet 39 Euro
Vergrößern Auch am Zubehör verdient Apple gut: Das Smart Cover fürs iPad Mini kostet 39 Euro
© Apple

Diese Profitgier von Apple ist die Chance für Android: Denn würde das iPad Mini tatsächlich nur 250 Euro kosten, hätte es außer für eingefleischte Apple-Hasser keinen Grund gegeben, nicht zuzugreifen. So aber bleibt der Preisbereich unter 300 Euro fest in der Hand von Android - und die Rechnung von Google und Amazon könnte aufgehen: Wer ein Tablet nur als Zweit- oder Drittgerät nutzt - oder einfach nur diesen Formfaktor ausprobieren will, schaut genau auf den Preis. Diese - gar nicht so kleine - Zielgruppe haben Android-Tablets jetzt exklusiv. 

Die Idee des Billig-Tablets, das sich für den Hersteller über Software-Käufe rechnet, birgt aber zwei Probleme: Wer möglichst wenig Geld für ein Tablet ausgibt, wird wahrscheinlich auch keine Unsummen in Apps und Multimedia-Inhalte für dieses Gerät investieren. Und was machen Android-Hersteller wie Acer und Asus, die fast ausschließlich an der Hardware verdienen müssen und sich diesen Preiskampf auf Dauer nicht leisten können? Sie setzen auf Windows 8.

Viel Glück.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1613238