250261

Kommandozentrale Google: Widgets auf der Startseite

12.02.2007 | 12:44 Uhr |

Widgets sind in den letzten Monaten ein wichtiger Bestandteil vieler PCs geworden. Der Haken: Man muss die praktischen kleinen One-Trick-Tools auf jedem PC gesondert installieren. Google hat jetzt die Lösung: die personalisierte Google-Startseite.

Ein virtuelles Keyboard fürs sicheres Online-Banking hier, eine aktuelle Wetterkarte da, der RSS-Reader mit den neusten Nachrichten in der Ecke, ein schick animierter Video-Player über der Taskleiste – Widgets, die eigentlich aus der Apple-Welt kommen, sind in Mode gekommen. Egal ob Yahoo , Opera oder das schon wieder eingestellte Kapsules – viele Firmen haben die kleinen, kostenlosen Tools als Werbemittel entdeckt.

Doch jedes der Widget-Systeme basiert auf speziellen Runtime-Routinen, die auf dem Rechner installiert sein müssen – und im Fall von Yahoo Widgets (ehemals Konfabulator) nur unter Windows 2000 und XP laufen. Und wer mit mehreren Rechnern arbeitet, muss seine bevorzugten Widgets auf allen PCs einzeln installieren.

Einen anderen, sehr viel eleganteren Weg, um One-Trick-Tools anzubieten, geht Google . Auf der personalisierten Startseite kann jeder Anwender so viele RSS-Feeds und Mini-Tools bereithalten wie er will. Nötig ist hierfür lediglich ein Google-Account, den viele Anwender ohnehin schon durch ihr Mailkonto bei Google Mail oder Google Maps haben. Falls nicht, sind Sie übrigens bei Google Mail nicht mehr wie bisher auf eine Einladung angewiesen, sondern können sich ganz einfach anmelden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
250261