Knaller

Windows-Chef Steven Sinofsky verlässt Microsoft

Dienstag, 13.11.2012 | 09:25 von Hans-Christian Dirscherl
Steven Sinofsky zeigt die Windows 8 Developer Preview auf der BUILD-Keynote.
Vergrößern Steven Sinofsky zeigt die Windows 8 Developer Preview auf der BUILD-Keynote.
© Microsoft
Steven Sinofsky ist seit vielen Jahren bei Microsoft für die Windows-Sparte verantwortlich. Sinofsky zeichnete für die Entwicklung von Windows 8 verantwortlich, er steht für die neue Kachel-Oberfläche von Windows 8. Ausgerechnet dieser Mann, sozusagen das Gesicht von Windows 8, verlässt mit sofortiger Wirkung den Microsoft-Konzern. Zwei Frauen teilen sich künftig Sinofskys Aufgaben.
In Redmond platzte eine Bombe: Microsoft teilte am Montagabend völlig überraschend mit, dass Steven Sinofsky das Unternehmen verlässt. Und zwar mit sofortiger Wirkung, wie Microsoft betont. Steven Sinofsky leitete die Windows-Sparte von Microsoft, er war für die Entwicklung von Windows 8 und für das neue Look & Feel von Windows 8, die Kachel-Optik (ehemals Metro genannt) verantwortlich. Sein korrekter Titel lautete "President of Windows and Windows Live Divisions at Microsoft”.

Marktbeobachter spekulieren darüber, ob Sinofsky gehen muss, weil die ersten Verkaufszahlen von Windows 8 hinter den Erwartungen zurückgeblieben sind. Microsoft gibt sich bisher zugeknöpft zu den Verkaufszahlen von Windows 8 und Surface. In diese Richtung hatte sich zuletzt aber Microsoft-Chef Steve Ballmer geäußert. Microsoft äußerte sich selbst nicht zu den Gründen zum Ausscheiden von Sinofsky.

Sinofsky kommentierte die Entwicklung von Windows 8 durchgehend im offiziellen Windows 8-Blog und sprach beispielsweise auch auf der BUILD-Konferenz vor Windows-Entwicklern zur damals aktuellen Windows 8 Developer Preview (siehe das Bild zu dieser Meldung). Er war es, der als erster ein Surface der Öffentlichkeit vorstellte.

Julie Larson-Green
Vergrößern Julie Larson-Green
© Microsoft

Sinofskys bisheriger Zuständigkeitsbereich wird zwischen zwei Nachfolgern aufgeteilt: Julie Larson-Green, die als leitende Ingenieurin bei Windows mitgearbeitet hat, übernimmt die Verantwortung für die technischen Aspekte der Windows-Entwicklung. Die CFO Tami Reller übernimmt von Sinofsky die Verantwortung für die wirtschaftlichen Aspekte der Windows-Sparte.

Tami Reller
Vergrößern Tami Reller
© Microsoft

Microsoft-CEO Steve Ballmer tat lediglich das, was in solchen Fällen üblich ist: Er dankte Sinofsky für dessen Arbeit. Sinofsky wiederum dankte artig in einer erster Stellungnahme Microsoft für die Jahre, die er dort verbringen durfte.

Wie aber verschiedene US-Medien berichten, könnte der Grund für Sinofskys Ausscheiden darin begründet liegen, dass es zwischen ihm und anderen Microsoft-Verantwortlichen erhebliche Dissonanzen und Spannungen gab. Sinofsky gilt nicht als Teamplayer, sein Umgangston wird als sehr aggressiv beschrieben, er agierte offensichtlich rücksichtslos auf Kosten anderer Microsoft-Abteilungen.

Dienstag, 13.11.2012 | 09:25 von Hans-Christian Dirscherl
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (6)
1631629