2231437

Kleinster Computer ist so winzig wie ein Virus

31.10.2016 | 14:03 Uhr |

Forscher haben einen Computer entwickelt, der nur 50 x 50 Nanometer klein ist. So klein wie ein Virus.

Die Miniaturisierung von Technik ist nichts Neues. Forscher der Universität von Kalifornien in Santa Barbara haben aber ein Konzept für einen besonders kleinen PC entwickelt und nun der Öffentlichkeit vorgestellt. Entsprechend bezeichnen sie den Rechner auch als "Tiny Machine", also "winzige Maschine". 

Der Winzig-Rechner ist 50 x 50 Nanometer klein und 10 Nanometer hoch. Ein Nanometer entspricht einem Millionstel Millimeter. Die "Tiny Machine" ist damit ungefähr so groß wie ein Virus.

Während bei den meisten "normalen" Rechnern der Speicher und die Recheneinheit voneinander getrennt sind, kommt bei der "Tiny Maschine" ein anderes, extra entwickeltes System zum Einsatz. Dieses haben die Forscher auf den Namen "matrial implication logic" getauft. Logische Operationen und die Speicherung der Informationen erfolgen simultan an der gleichen Stelle. Dadurch wird kein Platz benötigt, um Daten hin und her zu schieben. Kombiniert wird dies mit Memristoren, also einem ein passivem elektrischem Bauelement, dessen elektrischer Widerstand nicht konstant ist, sondern von seiner Vergangenheit abhängt. Durch die Verarbeitung der Daten innerhalb einer 3D-Speicherstruktur soll es möglich sein, nicht nur viel mehr Daten zu speichern, sondern diese auch deutlich schneller zu verarbeiten, als mit den herkömmlichen Methoden.

In ihrer Veröffentlichung weisen die Forscher aber auch darauf hin, dass ihre Technologie noch sehr neu sei und noch viel Forschung betrieben werden müsse, um deren Verlässlichkeit und Laufzeit zu erhöhen. So seien langfristig auch denkbar, die dreidimensionalen Schaltkreise in hunderte von Schichten zu packen. Bis zum tatsächlichen Einsatz dürften aber noch viele Jahre vergehen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2231437