170582

Klagelawine von AOL gegen Spammer

15.04.2003 | 15:06 Uhr |

AOL geht massiv gegen Spam-Versender vor. Wie die Washington Post berichtet, hat der Internet Service Provider gegen mehr als ein Dutzend Einzelpersonen und Firmen Klage eingereicht. Es soll sich bei diesen um einige der ganz Großen aus der Branche handeln.

AOL geht massiv gegen Spam-Versender vor. Wie die Washington Post berichtet, hat der Internet Service Provider gegen mehr als ein Dutzend Einzelpersonen und Firmen Klage eingereicht. Es soll sich bei diesen um einige der ganz Großen aus der Branche handeln. Der Vorwurf von seitens AOL : Versand von rund einer Milliarde unerwünschter E-Mails an AOL-Kunden.

Die Forderungen von AOL gehen weit über die finanzielle Strafe in Höhe von zehn Millionen Dollar hinaus. Der Online-Riese versucht die Spammer komplett aus dem Geschäft zu werfen, indem es einen Stopp für deren Aktivitäten auf Grund von Anti-Spam-Gesetzen anstrebt. Als Grundlage für die Klage, nutzt AOL übrigens die rund acht Millionen Beschwerden, die AOL-Mitglieder nach Erhalt der unerwünschten Mails dem Unternehmen zukommen ließen.

Darüber hinaus weiß die Zeitung zu berichten, dass auch Microsoft den Spammern nicht tatenlos zuschaut und sie ins Visier genommen hat. Der Softwaregigant plant noch in diesem Jahr seine legalen Vorgehensmöglichkeiten erheblich auszuschöpfen.

Adress-Daten veröffentlicht: Spam-Versender verliert vor Gericht (PC-WELT Online, 15.04.2003)

Spammer passen sich Irak-Krieg an (PC-WELT Online, 09.04.2003)

AOL haut Spammern auf die Finger (PC-WELT Online, 17.12.2002)

0 Kommentare zu diesem Artikel
170582