1253069

Kino 1.0: Kostenloses DV-Tool für Linux

14.03.2007 | 09:55 Uhr |

Das Release 1.0.0 des kostenlosen Videoschnitttools Kino für Linux spielt seine Stärken besonders bei der Zusammenarbeit mit Firewire-Geräten aus.

Das freie Videoschnitt-Tool Kino für Linux liegt nun in der Version 1.0.0 vor. Es handelt sich um ein nicht-lineares Videoschnittprogramm, das insbesondere auf das Zusammenspiel mit Firewire-basierten DV-Geräten baut. Aufzeichnungen auf solchen Camcordern lassen sich im RAW-DV- oder AVI-Format importieren, sowohl Type-1- als auch Type-2-DV mit separatem Audiostream werden unterstützt.

Die Filme lassen sich mit verschiedenen Effekten, Filtern, Blenden und Sounds aufpolieren. Fertige Projekte lassen sich im XML-basierten SMIL-Format abspeichern. Ist ein Video fertig bearbeitet, kann es beispielsweise im DV-Format per Firewire zurück an einen angeschlossenen Camcorder übertragen werden. Verschiedene andere Formate, darunter MPEG1, 2 und 4 sowie der Audiostandard Ogg Vorbis, werden ebenfalls unterstützt. Die Software steht unter kinodv.org zum kostenlosen Download bereit.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1253069