1732168

Kinect for Windows SDK bekommt Hand-Erkennung und 3D-Modelling

18.03.2013 | 05:03 Uhr |

Microsoft veröffentlicht heute ein großes Update für sein Kinect for Windows SDK.

Am heutigen Montag veröffentlicht Microsoft ein großes Update für sein Kinect for Windows Entwickler-Kit. Version 1.7 bringt neben Hand-Erkennung auch 3D-Modelling in Echtzeit mit. Entwickler können in ihren Kinect-Projekten über die neue SDK-Fassung so eine genauere Gesten-Steuerung einsetzen. Eine Drück-Bewegung kann so beispielsweise eingesetzt werden, um einen Button zu betätigen. Mein einer Greif-Bewegung können außerdem erweiterte Aktionen ausgeführt werden.

Im Vergleich zu Kinect for Xbox ist die Gesten-Steuerung bei Kinect for Windows inzwischen wesentlich genauer. Anstelle von so genannten Hover-Gesten – bei denen der Benutzer mit seiner Hand über einem Button schwebt – erkennt die Software nun, dass eine Schaltfläche mit der Hand gedrückt wird. Über ein neues System kann Kinect for Windows außerdem zwei unterschiedliche Nutzer unterscheiden, die abwechselnd auf die Bewegungssteuerung zugreifen.

Erster mutmaßlicher Kinect-2-Leak zeigt höhere Detail-Erfassung

Mit Kinect Fusion wird das SDK zudem um 3D-Modelling in Echtzeit erweitert. Die Anwendung ist denkbar einfach: Mit der Kinect-Kamera wird ein beliebiges Objekt gescannt und im zugehörigen Programm sofort in ein 3D-Modell am PC umgewandelt. Der so genannte 3D-Render kann dann beliebig angepasst und bearbeitet werden. Laut Microsoft könnte die Funktion beispielsweise für eine App genutzt werden, mit der Nutzer in einer virtuellen Umkleidekabine neue Outfits anprobieren können.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1732168