230309

McAfee Family Protection schützt Kinder im Internet

McAfee hat mit McAfee Family Protection eine neue Kinderschutzsoftware herausgebracht. Eltern können sich per Mail warnen lassen, wenn ihr Kind eine verbotene Website besucht. Ungeeignete Youtube-Videos lassen sich ebenfalls herausfiltern.

Die Kinderschutz-Software McAfee Family Protection beinhaltet folgende Funktionen laut Herstellerbeschreibung:

* Web Blocking ermöglicht den Eltern, bis zu 35 Kategorien verbotener Inhalte zu sperren, zum Beispiel Pornografie, Hass- oder Spick-Seiten.
* Programm-Blocking sorgt dafür, dass die Kids die Finger von Filesharing-Programmen oder Spielen lassen, die für ihr Alter nicht geeignet sind.
* Per Mail-Content-Management können Eltern die E-Mail-Adressen ihnen bekannter Freunde zur Verwendung in Programmen wie Microsoft Outlook in eine Positivliste aufnehmen und unbekannte Adressen blockieren. Die Nutzung von Webmailern wie GMX oder Hotmail lässt sich komplett unterbinden.
* Die Funktion Social Networking benachrichtigt die Eltern, sobald sich ihre Sprösslinge auf Networking-Sites wie Facebook oder Myspace nicht korrekt verhalten.
* Mit dem Feature Instant Messaging lassen sich IM-Chats mitverfolgen und aufzeichnen – wichtig um sicherzugehen, dass die Kinder dort nicht bedroht oder belästigt werden. Die Funktion unterstützt die IM-Clients von AOL, ICQ, MSN und Yahoo. Über Program Blocking lässt sich Instant Messaging für die Kinder wahlweise komplett deaktivieren.
* Mit der Funktion Time Limits können Eltern die Zeit einstellen, die ihre Kinder im Internet verbringen dürfen. Dabei ist das Programm in der Lage, von der gewährten Gesamtzeit abzuziehen, unabhängig davon, wie oft sich das Kind im Internet eingeloggt hat. Auch eine Nutzungsdauer pro Tag kann über diese Funktion festgelegt werden.
* Die Funktion Reports liefert ein vollständiges Protokoll der besuchten Websites – einschließlich der Zugriffsversuche auf verbotene Seiten – sowie der aufgezeichneten IM-Nutzung.
* Instant Alerts per E-Mail machen die Eltern darauf aufmerksam, wenn ihr Kind versucht hat, ungeeignete Inhalte abzurufen oder wenn es auf Social-Networking-Sites private Informationen preisgibt.

In Zeiten, in denen Eltern keinen direkten Zugang zum Familien-PC haben, besteht die Möglichkeit, sich auf der Website www.mcafeefamilyprotection.com in das eigene Benutzerkonto einzuloggen und dort sämtliche Programmeinstellungen per Fernzugriff vorzunehmen.

McAfee Family Protection ist laut Hersteller als Zusatzprodukt zu herkömmlichen McAfee Sicherheitslösungen wie McAfee Antivirus Plus 2010, McAfee Internet Security 2010 und McAfee Total Protection 2010 zu verstehen. McAfee Family Protection kostet 29,95 Euro. Online kann die Software auf der Website von McAfee erworben werden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
230309