50652

Kinder am PC: Gerät soll Nutzungsdauer beschränken

15.07.2003 | 11:45 Uhr |

Wie sich die Zeiten doch ändern: Während Eltern früher nach schlechten Noten noch den heißgeliebten C64 im Schrank eingesperrten, können Erziehungsberechtigte heutzutage auf Hilfe seitens eines kleinen Gerätes hoffen. Mit dem so genannten "Time Scout" kann die Zeit festgelegt werden, die der Nachwuchs am PC oder Fernseher verbringen darf. Nach einer festgelegten Dauer unterbricht das Gerät schlicht die Stromzufuhr.

Wie sich die Zeiten doch ändern: Während Eltern früher nach schlechten Noten noch den heißgeliebten C64 im Schrank eingesperrten, können Erziehungsberechtigte heutzutage auf Hilfe seitens eines kleinen Gerätes hoffen. Mit dem so genannten "Time Scout" kann die Zeit festgelegt werden, die der Nachwuchs am PC oder Fernseher verbringen darf. Nach einer festgelegten Dauer unterbricht das Gerät schlicht die Stromzufuhr.

Die Handhabung des "Time Scout" ist simpel: Der Stecker des PCs wird in den kleinen Kasten gesteckt und letzterer mit einer Steckdose verbunden. Im Set enthalten sind zudem Kreditkarten-große Zeitkarten, auf denen die Eltern das tägliche, wöchentliche oder monatliche Zeitguthaben festlegen können.

Bevor der Nachwuchs an den Fernseher oder Computer darf, muss er zunächst seine Karte in den "Time Scout" stecken. In drei Intervallen (15 Minuten, 5 Minuten und eine Minute) alarmiert das Gerät den kleinen Surfer, um ihn auf das baldige Ende seines Guthabens hinzuweisen. Genügend Zeit also, um die aktuelle Arbeit oder den Spielstand abzuspeichern. Sollte das Kind vor Ende des täglichen Guthabens aufhören, wird die Restzeit auf der Karte gespeichert.

0 Kommentare zu diesem Artikel
50652