1794170

Kim Schmitz veröffentlicht Mega-App

05.07.2013 | 10:04 Uhr |

Der 50-GB-Cloudspeicher "Mega" von Kim Schmitz bekommt eine Android-App spendiert. Die Gratis-App beherrscht auch eine beliebte Dropbox-Funktion.

Der Cloud-Speicher "Mega" von Kim Schmitz legt besonders viel Wert auf Sicherheit . Alles was Sie beim Anbieter hochladen, wird komplett verschlüsselt und soll selbst für den Firmengründer nicht einsehbar sein. In Kombination mit 50 GB Speicherplatz will Mega damit in die Fußstapfen von Megaupload treten, welches von den Behörden geschlossen wurde. Weil die Daten verschlüsselt sind, sollen bei "Mega" aber keine Urheberrechtsverletzung gegen den Betreiber geltend gemacht werden können. Doch vom Dropbox-Killer war "Mega" anfangs noch weit entfernt. Das lag auch an der fehlenden Android-App. Zumindest diese Scharte wetzt Kim Schmitz nun aus und veröffentlicht eine App für Android-Geräte.


Die App erlaubt das Hoch- und Herunterladen von Daten vom Smartphone oder Tablet mit Android aus. Ferner kann man seine Daten mobil durchsuchen. Wie bei Dropbox dürfen Sie Ihre mit dem Androiden gemachten Fotos automatisch in die Cloud von "Mega" laden lassen. Auch das Teilen hochgeladener Daten soll problemlos möglich sein - ebenso das Löschen, Umbenennen, Verschieben und Erstellen von Ordnern.

Der Entwickler weist aber darauf hin, dass es sich um eine Beta-Version der App handelt. Es können also Fehler auftreten. "Mega" bittet seine Nutzer darum, diese Fehler zu melden, damit man sie ausbessern könne. Ebenso freue man sich über Vorschläge von neuen Features, die man später einbauen könne.

Die App basiert übrigens auf einer anderen App, wird aber nun von den "Mega"-Entwicklern gepflegt. Die ersten Bewertungen fallen zumeist sehr positiv aus. Hier geht es zur App in Google Play.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1794170