1821001

Kim Dotcom will eigene Partei gründen

03.09.2013 | 05:18 Uhr |

Megaupload-Gründer Kim „Dotcom“ Schmitz will eine eigene Partei gründen und zur Wahl des neuseeländischen Repräsentantenhauses im nächsten Jahr antreten.

Internet-Millionär Kim „Dotcom“ Schmitz sorgt in dieser Woche wieder einmal für Schlagzeilen. Der neueste Coup des Megaupload-Gründers: Dotcom will in die Politik. Über Twitter gab der 39-Jährige bekannt, dass er zur Wahl des neuseeländischen Repräsentantenhauses im nächsten Jahr mit einer eigenen Partei antreten wolle.

Die noch namenlose Gruppierung wolle sich laut Dotcom für den Ausbau der neuseeländischen IT-Infrastruktur einsetzen. Zu den Zielen der Partei gehören den Angaben zufolge die Abschaffung von Volumentarifen, faire Preise für Internetzugänge und die Verlegung eines neuen Unterseekabels. Die offizielle Website der Partei soll zusammen mit den Kandidaten-Vorstellungen am 20. Januar 2014 online gehen. Das Datum ist nicht zufällig gewählt. Der 20. Januar ist der zweite Jahrestag der Schließung von Dotcoms Filesharing-Plattform Megaupload.

Kim Dotcom launcht Megaupload-Nachfolger Mega

Der neuseeländische Premierminister hat für Dotcoms Politik-Pläne nur Häme übrig. Gegenüber TV3 bezeichnete Key Dotcoms Ankündigung als Werbegag und legte dem Konkurrenten nahe, seine Organisation No-Hope-Partei zu taufen. Laut Key sei die Kandidatur eine neue Masche des Megaupload-Gründers, um seine drohenden Auslieferung an die USA zu entgehen. Dotcom beschäftige gute PR-Leute und Key sei gespannt, wie weit er mit ihnen kommen wird.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1821001