1923503

Kim Dotcom gründet Internet-Partei

27.03.2014 | 10:15 Uhr |

Der umstrittene Unternehmer Kim "Dotcom" Schmitz hat nun in Neuseeland eine Partei gegründet, mit der er im September an den Parlamentswahlen in Neuseeland teilnehmen will.

Kim "Dotcom" Schmitz hat in Neuseeland eine neue politische Partei gegründet, die bei den nächsten Parlamentswahlen im September antreten wird. Die Behörden hatten 2012 die Website Megaupload des seit Jahren in Neuseeland lebenden Schmitz geschlossen. Dieser kämpft seitdem gegen eine Auslieferung an US-Behörden.

Die neue "Internet Party" von Schmitz verspricht schnelleres und günstigeres Internet für alle. Außerdem werden neue Arbeitsplätze in der High-Tech-Branche versprochen. Die Partei will sich auch für den Schutz der Privatsphäre einsetzen und gegen jegliche staatliche Überwachung der Bürger kämpfen. Um ins Parlament zu kommen, müsste die Internet-Partei bei der Wahl in Neuseeland über fünf Prozent aller Stimmen erhalten.

Auf Youtube ruft Schmitz in einem Video dazu auf, Mitglied bei der Partei zu werden, falls man das Erreichen der Ziele unterstützen wolle. Auch Info-Apps für iOS- und Android-Geräte wurden bereits veröffentlicht.

Dem offiziellen Twitter-Kanal der Internet-Partei zufolge hat die Partei nach den ersten sieben Stunden über 500 Mitglieder. Ebenfalls auf  Twitter zeigte sich Schmitz am Donnerstagmorgen erfreut über die Anzahl der bisherigen Anmeldungen. Wenn der Anstieg so weiter gehe, so Schmitz, werde man bald mehr Mitglieder als die Partei New Zealand National Party haben, der auch der derzeit amtierende neuseeländische Ministerpräsident John Key angehört.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1923503