1956145

Kim Dotcom bietet Whistleblowern 5 Mio. Dollar

10.06.2014 | 17:00 Uhr |

In seinem Verfahren um die Filesharing-Plattform Megaupload, will Internet-Millionär Kim „Dotcom“ Schmitz der US-Regierung korruptes Verhalten nachweisen.

Anfang 2013 wurde die Filesharing-Plattform Megaupload wegen Urheberrechtsverletzungen geschlossen . Der Betreiber – Internet-Millionär Kim „Dotcom“ Schmitz – hält sich seitdem in Neuseeland versteckt, um einer Auslieferung an die USA zu entgehen. Während der pfundige Geschäftsmann von den US-Behörden wegen dem bislang größten Fall von Urheberrechtsverletzung gesucht wird, haben die MPAA und die RIAA zivilrechtliche Klagen eingereicht.

Um in den bevorstehenden Prozessen bestehen zu können, rüstet sich Dotcom mit allen Mitteln. In dieser Woche setzte er im Internet eine Belohnung in Höhe von fünf Millionen US-Dollar für Whistleblower aus. Das Preisgeld können diejenigen kassieren, die Dotcom dabei helfen, seinen aussichtslos erscheinenden Fall zu gewinnen.

Wie Dotcom gegenüber Torrentfreak erklärt, sucht er nach Informationen, die ein korruptes oder illegales Verhalten der US-Regierung der neuseeländischen Regierung, Geheimdiensten, Strafverfolgungsbehörden oder Hollywood belegen können. Whistleblower, die sich bereit erklären, ihre Informationen mit Dotcom zu teilen, erhalten nicht nur das Preisgeld, sondern auch kostenlosen Rechtsbeistand im Prozess.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1956145