1954431

Kickstarter vereinfacht Projekt-Regeln

04.06.2014 | 18:09 Uhr |

Kickstarter will es Kreativen leichter machen. Künftig gelten für eingereichte Projekte nur noch drei Regeln, die eine Finanzierung über das Portal sichern sollen.

Mit Crowdfunding-Plattformen wie Kickstarter bietet sich Erfindern und Startup-Unternehmen eine neue Möglichkeit, kommende Projekte zu finanzieren und so zur Marktreife zu bringen. Die zur Umsetzung ihrer Ideen nötigen Gelder sammeln die Macher einfach von der interessierten Community ein.

Die bekannteste Plattform Kickstarter hat ihre Vorgaben für eingereichte Projekte nun deutlich vereinfacht. Drei einfache Regeln sollen den Kreativen die Nutzung des Portals erleichtern: Jedes Projekt muss klare Zielvorgaben haben, komplexe Ideen müssen über einen Prototypen untermauert werden und Projekte dürfen nicht allgemeinnützig sein bzw. verbotene Gegenstände beinhalten.

Darüber hinaus findet sich eine neue Option namens „Launch Now“, mit der Erfinder ihre Ideen sofort online stellen können. Alternativ dürfen die Betreiber des Portals sowie die Community um ihre Meinung gefragt werden.

Crowdfunding: Mit Kickstarter kreative Projekte finanzieren

Bislang wurden bereits über eine Milliarde US-Dollar über Kickstarter eingesammelt, um damit neue und innovative Projekte realisieren zu können, an denen etablierte Unternehmen meist nur wenig Interesse haben.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1954431