1956819

Kickstarter unterstützt ab Herbst auch Projekte aus Deutschland

23.06.2014 | 05:34 Uhr |

Ab Herbst sollen auch deutsche Erfinder und Startups ihre Projekte mit Kickstarter finanzieren können. Bislang unterstützt der Anbieter nur sechs Länder.

Die Crowdfunding-Plattform Kickstarter hilft findigen Tüftlern bei der Finanzierung ihrer Projekte. Bislang akzeptiert der bekannteste Vertreter Kickstarter jedoch nur Ideen aus den USA, Kanada, Großbritannien, Australien, Neuseeland und den Niederlanden. Laut Meedia möchte das Unternehmen ab Herbst auch Projekte aus Deutschland und weiteren europäischen Ländern unterstützen. Dies sei bislang noch nicht möglich gewesen, da der Bezahlprozess für EU-Bürger erst eingerichtet werden musste.

Crowdfunding-Plattformen bieten Erfindern und jungen Unternehmen eine gute Anlaufstelle zur Vorstellung ihrer Projekte. Noch wichtiger ist aber die Möglichkeit, gleichzeitig nach Geldgebern zu suchen, die sich auch mit kleinen Beträgen beteiligen können. Wird ein zuvor gesetztes Minimum an Kapital innerhalb eines festgelegten Zeitraums erreicht, versuchen die Macher, ihr Projekt zur Marktreife zu bringen.

Crowdfunding: Mit Kickstarter kreative Projekte finanzieren

Finden sich hingegen nicht genug Interessenten, so wird das Geld von den Spendern nicht abgebucht.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1956819