Kickstarter

Satellit per Android- und iPhone-App steuern - SkyCube

Mittwoch den 18.07.2012 um 12:20 Uhr

von Benjamin Schischka

Crowdsourcing-Satellit bei Kickstarter
Vergrößern Crowdsourcing-Satellit bei Kickstarter
© SkyCube
Der SkyCube getaufte Satellit soll sich per iOS- und Android-App ansprechen lassen. Wer 1 Dollar oder mehr spendet, darf Nachrichten mit dem Satellit verschicken und Fotos machen.
Die Entwickler der iPhone- und Android-App SkySafari wollen einen privaten Satelliten ins All schießen. Das Besondere daran: Sie können ihm Befehle schicken. Der SkyCube getaufte Satellit ist nur 10 x 10 x 10 Zentimeter groß und soll von einer SpaceX Falcon 9-Rakete Anfang 2013 ins All gebracht werden. Die SkyCube-Bauer brauchen für das Projekt noch 82.500 US-Dollar und haben darum ein Kickstarter-Projekt daraus gemacht . Jeder der mag, kann SkyCube so durch eine Spende mitfinanzieren.
 
Wer einen Dollar spendet, finanziere damit 10 Sekunden des Projekts und darf als Belohnung eine 120-Zeichen-Nachricht per SkyCube aus dem All versenden. Sechs Dollar finanzieren schon eine Minute des Projekts und erlauben dem Spender das Verschicken von sechs Nachrichten und das Anfordern eines Fotos aus dem All, geknipst vom Satellit. Wer 60 Dollar gibt, darf nicht nur 60 Nachrichten verschicken und sechs Bilder anfordern, er erhält auch ein T-Shirt mit SkyCube-Missions-Aufdruck. Bei einer 600-Dollar-Spende gibt es zusätzlich das fliegende Modell einer SpaceX Falcon 9-Rakete. Bei 10.000 Dollar dürfen Sie den SkyCube einen ganzen Tag lang steuern. Außerdem gibt es zwei Tickets zum Start-Anschauen in Cape Canaveral – allerdings nur für die USA gültig.

Es soll eine iOS- und Android-App geben, mit der Sie den Satelliten verfolgen können und mit der Spender Nachrichten an ihn schicken und Bilder anfordern. 90 Tage nach dem Start soll sich ein drei Meter aufblasen und damit den kleinen Satelliten selbst mit bloßem Auge sichtbar machen. Dafür sorgt wohl vor allem die reflektierende Titaniumdioxid-Beschichtung. Binnen drei Wochen soll der Ballon SkyCube zurück in die Atmosphäre bringen und verglühen.
 
Aktuell bei Veröffentlichung dieses Artikels haben die Macher von SkyCube rund 5.000 Dollar gesammelt, das Projekt dauert noch 55 Tage.

Mittwoch den 18.07.2012 um 12:20 Uhr

von Benjamin Schischka

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1523413