152228

Kostenloser VPN-Client für Windows, Mac OS X und Linux enthalten

31.03.2009 | 17:41 Uhr |

Die neue Version 6.6 der Kerio WinRoute Firewall bringt einen VPN-Client für Windows, Mac OS X und Linux mit. Für den Einsatz des neuen VPN-Client fallen in der Unified-Threat-Management Software keine zusätzlichen Lizenzkosten an.

Der VPN-Client für Mac OS X und Linux ist eine komplette Neuentwicklung von Kerio. Den VPN-Client für Windows sowie den in der Kerio WinRoute Firewall integrierten VPN-Server hat der Hersteller für die aktuelle Version seiner Unified-Threat-Management-Lösung vollständig überarbeitet. Die Lizenzkosten für den Kerio VPN-Client sind bereits im Preis der WinRoute Firewall enthalten.

Der neue plattformübergreifende VPN-Client soll laut Hersteller einfach zu installieren und konfigurieren sein. Jeder Benutzer kann mit individuellen Zugriffsrechten ausgestattet werden. Möglich ist ebenfalls eine so genannte persistente Verbindung zum Unternehmensnetzwerk aufzubauen. Dabei konfiguriert der Administrator den Client so, dass dieser automatisch beim Hochfahren eines Rechners einen VPN-Tunnel zum Unternehmensnetzwerk aufbaut.

Unternehmen können den VPN-Zugang zum Unternehmensnetz auf bestimmte Server beschränken. Der Kerio VPN-Client kann weiterhin auch als Dienst auf externen Servern laufen und von dort aus einen persistenten und verschlüsselten Tunnel zum Unternehmensnetz aufbauen.

Die Kerio WinRoute Firewall 6.6 sowie der Kerio VPN-Client sind ab sofort für Windows 2000, XP, Server 2003 sowie die 32- und 64-Bit-Versionen von Windows Vista und Server 2008 verfügbar. Der Kerio VPN-Client für Apple unterstützt alle Intel-basierten Macbooks sowie Mac-Rechner ab Mac OS X 10.4. Die Basislizenz für zehn Benutzer gibt es für 263 Euro in der Standardversion oder für 316 Euro mit einem integrierten Virenscanner. ( TecChannel /mha)

0 Kommentare zu diesem Artikel
152228