1086549

Hewlett-Packard gibt WebOS auf

19.08.2011 | 10:18 Uhr |

Hewlett-Packard will keine neuen Geräte mit WebOS mehr ausliefern. Die Entscheidung betrifft auch die existierenden Geräte.

Hewlett-Packard hat angekündigt, seine Anstrengungen rund um Geräte mit dem mobilen Betriebssystem WebOS komplett einstellen zu wollen. Das betrifft nicht nur alle WebOS-Smartphones, sondern auch das erst kürzlich erschienene HP Touchpad ( PC-WELT Test ).

Hewlett-Packard war im April 2010 durch die Übernahme von Palm in den Besitz von WebOS gekommen. Damals hatte HP rund 1,2 Milliarden US-Dollar für Palm ausgegeben. Im Februar hatte Hewlett-Packard die WebOS-Smartphones HP Veer 4G und HP Pre 3 und das WebOS-Tablet HP Touchpad vorgestellt. Das HP Touchpad kam aber erst viele Monate später auf den Markt und hat einige Schwächen, die sich auch PC-WELT Test zeigten. Insbesondere die Geschwindigkeit mussten wir beim HP Touchpad kritisieren:

Das intuitive Bedienungskonzept von WebOS leidet unter der mäßigen Geschwindigkeit des HP Touchpad – der eingebaute Dual-Core-Prozessor von Qualcomm mit 1,2 GHz macht sich beim Arbeiten mit dem Tablet kaum bemerkbar: Die meisten Apps brauchen zum Start fünf bis acht Sekunden.

Kaum erschienen, verschwindet das HP Touchpad nun wieder vom Markt. Erst am Dienstag hatte das Wall Street Journal gemeldet, dass in den USA nur rund 10 Prozent aller ausgelieferten HP Touchpad einen Käufer gefunden hatten. Wenn sich nicht mit den WebOS-Geräten Geld verdienen lässt, dann will HP wenigstens versuchen, mit WebOS selbst Geld zu verdienen. "HP wird weiterhin Optionen untersuchen, den Wert von WebOS-Software zu optimieren", heißt es in einer Mitteilung von HP.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1086549