1248915

Keine Trendwende auf dem Phonomarkt

23.03.2006 | 10:01 Uhr |

Die Zahlen für legale Musikdownloads steigen – die für illegale Downloads auch.

Das Jahr 2005 war noch kein Jahr der Trendwende für den deutschen Phonomarkt, wie die aktuelle Studie des Bundesverbands der Phonographischen Wirtschaft e.V. beweisen soll. Der Umsatz fiel beispielsweis um 4,6 Prozent von 1,572 auf 1,500 Milliarden Euro. Außerdem sank der Gesamtumsatz der Branche einschließlich der nicht an der Verbandsstatistik teilnehmenden Firmen immerhin noch um 0,4 Prozent von 1,753 auf 1,746 Milliarden Euro.

Der legale Downloadmarkt hat sich 2005 in Deutschland mit mehr als 35 Millionen heruntergeladenen Songs endgültig etabliert. Laut der Verbandsstatistik stieg die Zahl verkaufter Downloads 2005 im Vergleich zum Vorjahr um mehr als das Doppelte von 6,4 auf 16,4 Millionen Einzeltracks und von 0,3 auf 1,3 Millionen Bundles. Die reinen Tonträgerabsätze sanken hingegen um 10,1 Prozent. Die Zahl von Musikdownloads aus illegalen Internetquellen stieg laut der Statistik von 383 (2004) auf 415 Millionen im Jahr 2005. Wäre die kopierte Musik gekauft worden, hätte sie einen Umsatzwert von rund 6,3 Milliarden Euro gehabt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1248915