12620

Keine Telegramme mehr bei Western Union

03.02.2006 | 08:06 Uhr |

Western Union übermittelt keine Telegramme mehr. Die Firma konzentriert sich nun ganz auf die Übermittlung von Geldern.

Das weltweit erste Telegramm schickte 1844 Samuel Morse von Baltimore nach Washington. In den darauf folgenden Jahrzehnten entwickelte sich das Telegramm zu einem wichtigen Medium für die schnelle Nachrichtenübermittlung.

Die Verbreitung von Telefonen und Faxgeräten sowie immer weiter sinkende Gebühren für Ferngespräche reduzierte die Bedeutung des Telegramms in den vergangenen Jahren drastisch. Das Internet mit der E-Mail dürfte der Todesstoß für das Telegramm gewesen sein.

Die weltweit operierende Firma Western Union hat nun ihren Telegrammservice eingestellt. Die österreichische Post hatte bereits 1999 ihren Service in diesem Bereich drastisch eingeschränkt.

Die Deutsche Post hingegen bietet die Telegrammübermittlung nach wie vor an. Ein Service, der von vielen "fast Geburtstagsvergessern“ geschätzt wird. Sie können dem Geburtstagskind bis zu zehn Worte für freundliche 18,92 Euro in einem Schmucktelegramm zukommen lassen. Für einen Aufpreis von 10,23 Euro wird das Telegramm auch an Sonn- und Feiertagen zugestellt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
12620