173654

Keine Schwachstellen in Xbox Live - Microsoft gibt Entwarnung

22.03.2007 | 13:33 Uhr |

Microsoft ist Berichten über Schwachstellen auf Xbox Live nachgegangen und gibt Entwarnung.

Microsoft bestätigte gestern Berichte, dass das Unternehmen etwaigen Sicherheitsproblemen im Xbox Live Dienst nachgehe und eine Untersuchung eingeleitet habe. "Sicherheit ist eine Top-Priorität für Xbox Live, und wir gehen Berichten über arglistiges Verhalten und Diebstahl nach“, so ein Sprecher. Wie Microsoft nun bekannt gab, sind keine Sicherheitslücken gefunden worden.

Larry Hryb , Xbox Live Director of Programming, hat im Blog erklärte, dass "keine Beweise für eine Kompromittierung der Sicherheit auf dem Xbox Live Netzwerk oder Bungie.net" entdeckt worden seien. Er bestätigte zugleich, dass es eine Handvoll einzelner Zwischenfälle gegeben habe, wo Cracker versucht haben, persönliche Informationen von Nutzern abzugreifen.

Hintergrund: Berichte, dass der Xbox Live Dienst, genauer Accounts gehackt beziehungsweise entwendet worden sind, schwirren bereits seit Dezember im Netz umher. Jüngst soll der Sicherheitsexperte Kevin Finisterre - bekannt vom "Month of Apple Bugs" - ein Opfer geworden sein. In einem Mail-Interview erklärte er vor kurzem gegenüber dem IDG News Service, dass er mit einigen Bekannten am Spielen gewesen sei als es eine Ankündigung gegeben hätte, dass jemand seinen Account stehlen werde. Einen Tag später sei es ihm dann nicht mehr gelungen, sich einzuloggen. Der Dienst habe ihn darauf hingewiesen, dass sein Gamertag bereits benutzt werde. Finisterre hat sich dann dementsprechend mit dem Support in Verbindung gesetzt, um eine Lösung zu finden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
173654