160774

Keine SARS-Infektionen durch Hauptplatinen

24.04.2003 | 11:57 Uhr |

Kein Tag vergeht mehr ohne neue Grusel-Nachrichten von der Lungenkrankheit SARS. Das Auswärtige Amt warnt mittlerweile vor Reisen in die betroffenen Regionen in China und Kanada. Aber auch so manchem PC-Bastler wurde in den letzten Tagen mulmig: China ist nämlich der Hauptproduktionsstandort für Hauptplatinen und Grafikkarten. Theoretisch könnte der SARS-Virus auf einer Hardware-Komponente von China nach Deutschland reisen und dort einem Bastler beim Auspacken entgegenspringen. Nach dem derzeitigen Wissensstand erscheint dieses Horrorszenario jedoch als äußerst unwahrscheinlich.

Kein Tag vergeht mehr ohne neue Grusel-Nachrichten von der Lungenkrankheit SARS. Das Auswärtige Amt warnt mittlerweile vor Reisen in die betroffenen Regionen in China und Kanada. Aber auch so manchem PC-Bastler wurde in den letzten Tagen mulmig: China ist nämlich der Hauptproduktionsstandort für Hauptplatinen und Grafikkarten. Theoretisch könnte der SARS-Virus auf einer Hardware-Komponente von China nach Deutschland reisen und dort einem Bastler beim Auspacken entgegenspringen. Nach dem derzeitigen Wissensstand erscheint dieses Horrorszenario jedoch als äußerst unwahrscheinlich.

Das "Schweres Akutes Respiratorisches Syndrom" SARS wird nach Meinung von Virenexperten vornehmlich durch direkten Mensch-zu-Mensch-Kontakt per Tröpfchen-Infektion übertragen - vergleichbar also mit einer Grippe oder einer Erkältung. Nicht auszuschließen ist aber, dass auch Schmierinfektionen möglich sind, zum Beispiel beim Besuch einer Toilette oder an einer Türklinke. Zur Übertragung des Virus durch Luft heißt es beim Robert Koch Institut in Berlin: "Derzeit reicht die Datenlage nicht aus, um diese Überlegung zu erhärten" - aber eben auch nicht, um sie sicher zu widerlegen.

Festland-China ist der Haupt-Produktionsstandort für Hauptplatinen und Grafikkarten. Zwar haben viele bekannte Hardware-Hersteller ihren Firmensitz auf Taiwan oder in Südkorea, die Produktion ist jedoch aus Kostengründen in das Reich der Mitte verlagert. Was passiert zum Beispiel, wenn ein mit SARS infizierter Mitarbeiter während des Herstellungs-Prozesses oder bei der Verpackung einer Hauptplatine einen Hustenanfall bekommt und damit die Platine kontaminiert? Springt dem Do-it-youself-PC-Bastler in Köln, München oder Berlin beim Auspacken der fernöstlichen Platine dann der Virus entgegen?

0 Kommentare zu diesem Artikel
160774