131276

Keine MP3s mehr über Napster

17.07.2001 | 14:41 Uhr |

Obwohl Napster derzeit auf Anordnung der Gerichte offline ist, schmiedet es an seiner Zukunft. Die Musiktauschbörse hat nun bekannt gegeben, MP3-Dateien in Zukunft nicht mehr zu unterstützen. Statt dessen setzt Napster in Zukunft auf das Format "AMP" der Firma PlayMedia. Dieses Format ermöglicht die Verschlüsselung der getauschen Musikdateien und den Schutz der Urheberrechte.

Obwohl Napster derzeit auf Anordnung der Gerichte offline ist, schmiedet es an seiner Zukunft. Die Musiktauschbörse hat nun bekannt gegeben, MP3-Dateien in Zukunft nicht mehr zu unterstützen.

Statt dessen setzt Napster in Zukunft auf das Format "AMP" der Firma PlayMedia. Dieses Format ermöglicht die Verschlüsselung der getauschten Musikdateien und den Schutz der Urheberrechte.

"PlayMedia's Technologie für die Wiedergabe und den Schutz der Dateien wird uns helfen, den neuen Napster-Service aufzubauen", so Napster-Chef Hank Barry. Napster werde ein Vorreiter in der Nutzung eines fortschrittlichen Urheberrechtsschutzes und der Sicherung von Filesharing sein, so Barry weiter.

Die von PlayMedia entwickelte Technologie"AMP" soll künftig die von den Nutzern getauschten MP3-Dateien in ein gesichertes Format umwandeln. Dabei werden urheberrechtlich geschützte Inhalte erkannt und registriert. Abonennten der Musiktauschbörse können diese Dateien dann nicht mehr über einen MP3-Player anhören, sondern müssen den in der Napster-Software integrierten Player nutzen.

AMP wird bereits in Winamp von AOL genutzt und ist bei Napster seit der Betaversion 8 integriert. Napster plant nach eigenen Angaben noch in diesem Sommer den Start des neuen Abo-Dienstes.

Napster beendet Streit mit Metallica (PC-WELT Online, 13.07.2001)

Napster muss geschlossen bleiben (PC-WELT Online, 12.07.2001)

Napster derzeit offline (PC-WELT Online, 03.07.2001)

Ciao Napster: Jetzt machen sie dicht (PC-WELT Online, 02.07.2001)

0 Kommentare zu diesem Artikel
131276