Keine 50 Euro

MediaMarkt-Gutscheine bei Facebook sind Fake

Freitag, 27.01.2012 | 15:47 von Frank Ziemann
Die Eröffnung des Media Markt Online-Shops zieht offenbar Trittbrettfahrer an, die Facebook-Nutzer mit angeblichen Gutscheinen über 50 Euro ködern wollen. Der Media Markt warnt vor der betrügerischen Kampagne einer in Panama registrierten Firma.
Am 16. Januar hat die Metro-Tochter Media Markt ihren Online-Shop eröffnet und zieht damit auch Internet-Betrüger an. Sie nutzen wie so oft populäre Nachrichten aus, um ihre zweifelhaften Machenschaften zu entfalten. So berichtet das Sicherheitsunternehmen G Data in seinem englischsprachigen Blog über eine in Panama registrierte Firma namens "EnergizeYourWeb AG", die bei Facebook eine Kampagne mit vorgeblichen 50-Euro-Gutscheinen für den Media Markt lanciert hat.

Die Gutscheine werden mit der Web-Adresse "mm-gutscheine.info" beworben, die erst am 23. Januar registriert worden ist. Die Website liegt auf einem Server in der Türkei, auf dem laut G Data noch etliche weitere fragwürdige Websites ein Zuhause gefunden haben.

Bereits nach zwei Tagen hatten über 8500 Facebook-Nutzer den Köder geschluckt, obwohl es nur für die ersten 5000 Gutscheine geben sollte. Die Betrüger haben wohl bemerkt, dass die hohe Zahl der bereits Teilnehmenden ein Hindernis für weiteren Erfolg sein dürfte, flugs ein neues Kommentarformular eingerichtet und den Zähler somit zurück gesetzt.

Nach Angaben von G Data verbreiten die Betrüger keine Malware mit ihrer Kampagne, sie verdienen an Werbeanzeigen, die sie per Iframe in ihre Seiten integrieren. Außerdem werden die Besucher auf weitere Seiten umgeleitet, die je nach Herkunft des Benutzer angepasst werden. So berichtet G Data, man könne auf einer Dating-Seite landen, die paarungswillige Damen aus der jeweils passenden Gegend vermitteln will. Egal, aus welcher Region man der genutzten IP-Adresse nach kommt, die immer selben Damen stammen aus der jeweiligen Stadt.

Der Media Markt warnt bei Facebook vor den vorgeblichen Gutscheinen und rät die Finger davon zu lassen.

Freitag, 27.01.2012 | 15:47 von Frank Ziemann
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1314172