1875318

Kein Verkaufsstopp für Windows 7 geplant

11.12.2013 | 13:34 Uhr |

Für Verwirrung sorgte in den letzten Tagen ein angeblicher Verkaufsstopp von Windows 7. Microsoft betont nun: Es gibt derzeit noch keinen konkreten Termin.

Der Microsoft-Lifecycle-Website zufolge ist Windows 7 seit dem 30. Oktober 2013 als Retail-Version nicht mehr erhätlich.  Für Verwirrung sorgte, dass Microsoft auf der gleichen Website zeitweise den 30. Oktober 2014 als Stichtag für das Ende des Verkaufs neuer PCs mit vorinstalliertem Windows 7 angab.  Das war ein Fehler, wie Microsoft mittlerweile eingeräumt hat. Bisher sei noch kein Termin festgelegt worden, ab dem neue PCs nicht mehr mit vorinstalliertem Windows 7 verkauft werden dürfen. Aus diesem Grund wurde die Angabe auf der Website mittlerweile korrigiert und der 30. Oktober 2014 durch ein vages "To be determined" ("noch festzulegen") ersetzt.

Windows 7 erfreut sich trotz der Veröffentlichung von Windows 8 und Windows 8.1 weiterhin einer enormen Beliebtheit, wie auch ein Blick in die aktuellen Marktanteile bei Betriebssystemen zeigt. Viele Händler bieten auch weiterhin Windows 7 als Retail-Version zum Verkauf an und werden dies auch auf absehbarer Zeit tun, weil die Lager gut gefüllt sind und für ausreichend Nachschub gesorgt ist.

Windows 7 spielt auch weiterhin eine wichtige Rolle, weil am 8. April die Unterstützung von Windows XP endet und daher alle bisherigen XP-Nutzer dringend auf eine aktuelle Windows-Version wechseln sollten. Wer den Sprung zu Windows 8 scheut, der sollte zumindest auf Windows 7 wechseln.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1875318