2215960

Kein neuer Job wegen Facebook-Profil

19.08.2016 | 13:44 Uhr |

Facebook, Twitter, Instagram und andere Social-Media-Plattformen können eine Job-Bewerbung scheitern lassen. Das ergab eine Studie von Monster. Doch dank Social Media entstehen auch neue Jobs: Wir zeigen aktuell freie Stellen.

Wer sich auf eine Stellenausschreibung bewirbt, muss damit rechnen, dass der potenzielle Arbeitgeber nach dem Bewerber googelt. Und dessen Social-Media-Auftritte prüft. Das dürfte jedem bekannt sein.

Doch welche konkreten negativen Folgen die Postings auf Facebook & Co. für die Stellensuche haben können, dürfte dann doch die meisten Internet-Nutzer überraschen. Denn laut einer Untersuchung der Online-Stellenbörse Monster.co.uk hat bereits ein Drittel der befragten Arbeitgeber Bewerber aufgrund von deren Social-Media-Profilen abgelehnt. Das berichtet Daily Mail.

Mehr als die Hälfte der befragten Personalverantwortlichen gab außerdem an, dass die Art und Weise, wie sich jemand auf Facebook, Twitter, Instagram und LinkedIn präsentiere, mitentscheidend dafür sei, ob ein Bewerber eingestellt werde. Ein Drittel der befragten HR-Manager sagte zudem, dass sie einen Bewerber aufgrund seiner Social-Media-Postings nicht für ein Bewerbungsgespräch eingeladen hätten.

Rund die Hälfte der Stellensuchenden wiederum soll sich laut der Studie der Bedeutung von Social-Media-Profilen für die Stellensuche bewusst sein.

Für die Studie wurden 4000 Männer und Frauen befragt.

Hier gibt es aktuell neue Jobs durch Social Media

Unabhängig von den Nutzen und Gefahren von Social Media für die Jobsuche bringt der Bereich soziale Netzwerke per se auch eigene neue Jobs hervor. So sucht der Weather Channel einen Online Redakteur Social Media in München. Die 3C – Career Consulting Company GmbH wiederum hat die Stelle als Sales Manager Social Media Intelligence ausgeschrieben. Und HRM CONSULTING sucht für ihren Kunden einen Client Director Social Media Advertising.




0 Kommentare zu diesem Artikel
2215960