255301

Kazaa verklagt RIAA wegen Urheberrechtsverletzung

29.09.2003 | 12:53 Uhr |

Sharman Networks, Entwickler der Tauschbörsen-Software Kazaa, dreht den Spieß um und hat die Musikvereinigung RIAA wegen Urheberrechtsverletzung verklagt. Der Vorwurf: Die RIAA habe gegen die Urheberrechte von Sharman Networks verstoßen, indem sie eine unautorisierte Version von Kazaa heruntergeladen habe, um die IP-Adressen von Tauschbörsen-Nutzern ausfindig zu machen.

Sharman Networks, Entwickler der Tauschbörsen-Software Kazaa , dreht den Spieß um und hat in den USA die Musikindustrievereinigung RIAA wegen Urheberrechtsverletzung verklagt. Der Vorwurf: Die RIAA habe gegen die Urheberrechte von Sharman Networks verstoßen, indem sie eine unautorisierte Version von Kazaa heruntergeladen habe, um die IP-Adressen von Tauschbörsen-Nutzern ausfindig zu machen und sie dann zu verklagen.

Konkret geht es um "Kazaa Lite", eine von Spyware bereinigte Version des Programms. Bei einer Kongress-Anhörung in Washington, bei der dargestellt werden sollte, welche Art von Dateien über das P2P-System angeboten werden, habe ein Vertreter von Mediadefender - einem Unternehmen, dass sich auf das Ausfindigmachen von Urheberrechtsverletzungen spezialisiert hat - eine solche Version von Kazaa benutzt, erklärte Alan Morris, Vizepräsident von Sharman Networks.

0 Kommentare zu diesem Artikel
255301